Bibliographic Metadata

Title
Die Werke Erich Kästners in der Sowjetunion und in Russland / vorgelegt von Andrea Plank
AuthorPlank, Andrea
CensorPrunc Erich
Published2011
DescriptionIII, 117 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Annotation
Text dt., teilw. russ. - Teilw. in kyrill. Schr.
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Kästner, Erich / Rezeption / Sowjetunion / Russland / Ukraine / Geschichte / Kästner, Erich / Übersetzung / Russisch / Geschichte / Kästner, Erich / Rezeption / Sowjetunion / Russland / Ukraine / Geschichte / Online-Publikation / Kästner, Erich / Übersetzung / Russisch / Geschichte / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-25289 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Werke Erich Kästners in der Sowjetunion und in Russland [1.21 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel der Arbeit war es herauszufinden, ob und in welchem Ausmaß Erich Kästners Werke ins Russische übersetzt wurden und wie die Rezeption des Autors in der ehemaligen Sowjetunion und im heutigen Russland erfolgte bzw. erfolgt. Dabei wird die Hypothese aufgestellt, dass politische, gesellschaftliche und kulturelle Veränderungen in der UdSSR bzw. in Russland Einfluss auf Kästners Rezeptionsgeschichte hatten. Ausgehend von einem Abriss der aktuellen Forschung auf dem Gebiet der Translationssoziologie, insbesondere im Bereich der Mächteverhältnisse zwischen den am Translationsprozess beteiligten Akteuren und dem Einfluss von Ideologien wird die Biographie Kästners mit Schwerpunkt auf der politischen Haltung und dem Verhältnis des Schriftstellers zur UdSSR näher erläutert. Darauf folgt eine detaillierte Auflistung der in der UdSSR und in Russland veröffentlichten Werke Kästners, wobei zwischen deutschsprachigen und russisch- bzw. ukrainischsprachigen Ausgaben unterschieden wird. Nach einer Einführung in das Thema ?Paratexte? werden verschiedene Paratexte und verlegerische Peritexte zu Erich Kästner von sowjetischen bzw. russischen Verfassern hinsichtlich Kästners Rezeption und Status untersucht. Anhand von Einträgen in diversen Nachschlagewerken, Vor- und Nachworten, Literaturrezensionen und verlegerischen Peritexten konnte festgestellt werden, dass die Rezeption Kästners in der UdSSR und in Russland politisch bedingt war und einer steten Veränderung unterlag. Historische Ereignisse wie der Zweite Weltkrieg oder die beginnende Öffnung der Sowjetunion während der Perestrojka spiegeln sich nicht nur in den Texten über Kästner wider, sondern auch in den sowjetischen und russischen Auflagenzahlen seiner Bücher.

Abstract (English)

The aim of this work was to find out whether and to which extent the works of Erich Kästner have been translated into Russian and in which way the author was received in the former Soviet Union and is received in present-day Russia. It is assumed that political, social and cultural changes in the USSR and Russia influenced the history of Kästner?s reception. First of all an outline of current research on the topic of sociology in translation is given, especially concentrating on the proportions of power between the actors in a translation process and on the influence of ideologies. Kästner?s biography is then described with main focus on the political stand and the relation of the writer to the USSR. Afterwards Kästner?s works published in the USSR and in Russia are listed in a detailed way differentiating between German editions and Russian or Ukrainian ones. After an introduction to the topic of the so-called ?paratexts?, different paratexts and publisher?s peritexts about Erich Kästner written by Soviet and Russian authors are analysed in regard to Kästner?s reception and status. With the help of several encyclopaedia entries, prefaces, epilogues, literary reviews and publisher?s peritexts it has been found out that the reception of Kästner in the USSR and Russia was politically motivated and has changed continuously. Historic events like the Second World War or the upcoming opening of the Soviet Union during perestroika are reflected not only in texts about Kästner, but also in the number of Soviet and Russian editions of his books.