Bibliographic Metadata

Title
Bewertung und Management gefährdeter Feuchtwiesen im Lafnitztal / eingereicht von Patrick Schwager
AuthorSchwager, Patrick
CensorBerg Christian
Published2011
Description107, [5] Bl. Anh. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst., Kt.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2011
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Lafnitztal / Feuchtwiese / Pflanzengesellschaft / Lafnitztal / Feuchtwiese / Pflanzengesellschaft / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-25273 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Bewertung und Management gefährdeter Feuchtwiesen im Lafnitztal [16.61 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im Zuge eines Wiesenrückführungsprojektes erfolgte im Sommer 2010 eine Vegetationskartierung der Feuchtwiesen-, Forst- und Waldgesellschaften in den Gemeinden Unterrohr und Wörth an der Lafnitz (Hartberg) im Bereich der Lungitzbachmündung.Die Kartierungen erstreckten sich von Mitte Mai bis Mitte August, mit dem Ziel eine möglichst genaue und flächendeckende Erhebung des Ist-Zustandes der Vegetation in diesem Teil des Europaschutzgebietes (ESG 27 ? Lafnitztal und Neudauer Teiche) zu erhalten. Die Aufnahmeflächen wurden mittels GPS verortet und stehen somit für zukünftige Arbeiten zur Verfügung. Die Einteilung und Charakterisierung der Gesellschaften erfolgte sowohl hinsichtlich pflanzensoziologischer Einheiten als auch des Biotoptypen-Kataloges für Österreich. Dabei konnten für die gehölzfreie Vegetation Gesellschaften der Phragmiti-Magnocaricetea und Gesellschaften der Molinio-Arrhenatheretea verzeichnet werden. Für die Wald- und Forstvegetation wurden Gesellschaften aus den Franguletea, den Alnetea glutinosae und der Querco-Fagetea gefunden.Der Vergleich der Ergebnisse mit älteren Vegetationsbeschreibungen aus dem Gebiet lässt sowohl positive als auch negative Entwicklungen erkennen. Einerseits sind ehemalige Ackerflächen wieder in Wiesen umgewandelt worden, andererseits sind Wiesentypen wie etwa Kohldistel-Wiesen oder Kleinseggen-Riede verschwunden.Die Pflanzengesellschaften wurden hinsichtlich ihres naturschutzfachlichen Wertes beurteilt. Demnach sind drei viertel der Wiesen-Gesellschaften von besonderer Bedeutung. Geringwertige Flächen machen für das gesamte Untersuchungsgebiet etwa 40 % aus. Weiters wurden Maßnahmenempfehlungen für die bestehenden Wiesenflächen und für die (nach Rodung) neu geschaffenen Flächen gemacht.Zur übersichtlichen Darstellung wurde eine flächendeckende Vegetationskarte (1:3 500) sowie ein kartographischer Managementplan (1:4 500) erstellt und beigelegt. Schlagworte: Lafnitz, Feuchtwiesen, Wiesenrückführung, Naturschutz

Abstract (English)

In the course of a restoration project of wet grassland in the summer of 2010, a vegetation mapping for wet meadows and forest communities occurs in the municipalities Unterrohr and Wörth an der Lafnitz (Hartberg) in the area of the Lungitzbachmündung.The mapping ranged from the middle of May to the middle of August, with the aim to obtain an accurate and comprehensive survey of the actual state of the vegetation in this part of the European Protected Area (ESG 27 ? Lafnitztal und Neudauer Teiche). The study plots were located using GPS and are thus available for further work.The classification and characterisation of the plant communities were both in terms of phytosociological units and habitat types of the catalog for Austria. For the open landscape plant communities from the Phragmiti-Magnocaricetea and the Molinio-Arrhenatheretea were listed. For the forest vegetation, plant communities from the Franguletea, the Alnetea glutinosae and the Querco-Fagetea were found.A comparison of the results in this study with earlier descriptions of the vegetation in this area show both positive and negative developments. On the one hand, former farmland has been converted back into wet grassland. On the other hand meadow types, such as Kohldistel-Wiesen, Kleinseggen Riede completely disappeared. The plant communities were assessed for their nature conservation value. Accordingly, three quarters of the meadow types are of particular importance. Low-value areas for the entiere investigation area form about 40 %.Further measures have been proposed for the existing grassland and for the (after clearing) newly created meadows.For clear presentation an area-wide vegetation map (1:3 500), and a cartographic management plan (1: 4 500) were created and added.Key words: Lafnitz, wet grassland, meadow restoration, nature conservation