Titelaufnahme

Titel
Gewalt an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen : Ursachen der Gewalt und Präventionsvorschläge / Bogdan Birgit
Verfasser/ VerfasserinBogdan, Birgit
Begutachter / BegutachterinStock Michaela
Erschienen2011
Umfang94 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Berufsbildende Schule / Gewalttätigkeit / Prävention / Österreich / Berufsbildende Schule / Gewalttätigkeit / Prävention / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-25114 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gewalt an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen [0.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit ist es, das Thema Gewalt an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen genau zu beleuchten und Möglichkeiten der Gewaltprävention für Lehrer und Lehrerinnen aufzuzeigen. Zu Beginn der Arbeit werden der allgemeine Gewaltbegriff, sowie ein Gewaltbegriff in Bezug auf die BMHS definiert. Des Weiteren werden die Arten der Gewalt näher beleuchtet und die Entwicklung und die Erscheinungsformen von Gewalt an BMHS diskutiert. Darüber hinaus wird der Verlauf von Mobbing dargestellt. Außerdem wird auf die Rolle der Täter und Täterinnen und der Opfer eingegangen, indem die Probleme und Merkmale genau behandelt werden. Das zweite Kapitel beschäftigt sich eingehend mit den geschlechterspezifischen Unterschieden bei gewalttätigen Handlungen, sowie mit den Ursachen der Gewaltentwicklung. Dabei werden Gewalthandlungen von Jungen und Mädchen analysiert und Gewaltsituationen, getrennt nach dem Geschlecht, dargestellt. Danach wird das Erklärungsmodell der Risikofaktoren dargestellt, wobei die Risikofaktoren Familie, Schule, Peer-Group und Medien in Bezug auf die Entwicklung gewalttätigen Verhaltens bei Jugendlichen analysiert werden. Abschließend beschäftigt sich das zweite Kapitel ausführlich mit den Theorien der Gewaltentwicklung. Die Theorien werden in psychologische und soziologische Theorien unterteilt und, aufgrund der Vielzahl, passend für die BMHS ausgewählt. Das letzte Kapitel beschäftigt sich mit der Gewaltprävention an BMHS. Zu Beginn erfolgt eine Definition des Begriffs Gewaltprävention sowie eine Unterscheidung der Gewaltpräventionsformen. Des Weiteren werden die Gewaltprävention und Präventionsmodelle beleuchtet. Das Interventionsprogramm nach Olweus und das Präventionsmodell KTM werden, passend für die Verminderung bzw. Vorbeugung gewalttätigen Verhaltens an BMHS, genau erläutert. Abschließend folgen Regeln des Zusammenarbeitens und Zusammenlebens, die auf die Wichtigkeit von Grenzen und Sanktionen sowie auf ein gemeinsames Ziel hinweisen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this diploma thesis is to illustrate the violence at BMHS as well as the possibilities of violence prevention for teachers. For this purpose the thesis defines violence and explains the gender differences and the contributions of the risk factors related to the development of violent behavior. Types and models of prevention as well as rules for a better working atmosphere are illustrated. Therefore a possibility should be given to BMHS to reduce and prevent violent acts by pupils. The first part of the thesis focuses on the definition of violence in general and on the definition of violence for BMHS in detail. Furthermore the types of violence are explained and the development and the form of appearance of violence at BMHS are discussed. Additionally the problems and characteristics of the part of the perpetrators and the victims are handled in detail. The second chapter focuses on gender differences in violent acts as well as the reasons for growing violence. The violent acts and situations are analyzed separately for male and female pupils. Additionally the contributions of the risk factors family, school, peer groups and media in relation to the changes of violent behavior of adolescents are explained. Finally psychological and sociological theories on the growth of violence are illustrated. The theories are selected especially for the appliance at BMHS. Central point of the third chapter is the prevention of violence at BMHS. The first part deals with the definition of violence prevention as well as a differentiation of prevention forms. Furthermore, the thesis shows general information on violence prevention and models for prevention. The intervention program of Olweus and the prevention model KTM are explained in detail because those models are suitable for preventing violent acts by pupils at BMHS. Finally the importance of having rules is shown, which is necessary for providing a better working atmosphere and common goals is defined.