Titelaufnahme

Titel
Kompetenzen im experimentellen naturwissenschaftlichen Unterricht / vorgelegt von Johannes Lugisch
Verfasser/ VerfasserinLugitsch, Johannes
Begutachter / BegutachterinMathelitsch Leopold
Erschienen2011
Umfang112 Bl. : Zsfassung + 2 DVD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Naturwissenschaftlicher Unterricht / Experiment / Fachwissen / Naturwissenschaftlicher Unterricht / Experiment / Fachwissen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24968 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kompetenzen im experimentellen naturwissenschaftlichen Unterricht [1.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Frage, welche Kompetenzen in welchem Ausmaß von SchülerInnen der Unterstufe beim Experimentieren im naturwissenschaftlichen Unterricht erreicht werden. Dazu werden aufbauend auf dem ?Modell experimenteller Kompetenz? von Schreiber, Theyßen und Schecker folgende Bereiche genauer betrachtet: ?vorgegebene Fragestellungen klären?, ?eigene Fragen entwickeln?, ?Versuchsplan entwerfen?, ?Geräte zusammenstellen?, ?Versuchsanordnung aufbauen?, ?Messungen durchführen?, ?Messungen dokumentieren? , ?Messdaten verarbeiten?, ?Messdaten interpretieren? und ?Ergebnis auf Fragestellung beziehen?. Außerdem wird beforscht, wie konzentriert und systematisch die SchülerInnen beim Experimentieren vorgehen und wie viel Zeit die SchülerInnen für die einzelnen Bereiche benötigen. Zusätzlich wird untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen der benötigten Zeit für einen Bereich und die darin gezeigte Kompetenz besteht.Zur Untersuchung dieser Forschungsfragen wurden vier Projekte des IMST- Themenprogramms ?Kompetenzen im mathematischen und naturwissen-schaftlichen Unterricht? beforscht. Ferner wurden Bild- und Tonaufnahmen von den SchülerInnen gemacht. Mit Hilfe dieser Daten und von Experimentierprotokollen wurden mittels eines Punkteschemas die von den SchülerInnen gezeigten Kompetenzen in den jeweiligen Teilbereichen ermittelt, aber auch die benötigten Zeiten und das systematische Vorgehen dokumentiert.Die Kompetenzen der Bereiche ?vorgegebene Fragestellung klären?, ?Versuchsanordnung aufbauen? und ?Messungen durchführen? waren am stärksten ausgeprägt. Laut Auswertungsergebnissen wurden im Mittel 64 Prozent der Zeit für die ?Durchführung?, 20 Prozent für die ?Auswertung? und 16 Prozent für die ?Planung? genutzt. Ein signifikanter, direkter Zusammenhang zwischen benötigter Zeit und erreichter Kompetenz konnte in den Bereichen ?Versuchsplan entwickeln? und ?Messdaten interpretieren? festgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis deals with the question, which competences up to what extent will be achieved from pupils at elementary level, when experimenting in scientific classes. In order to this, the following areas will be considered particularly, which are based on the ?model of experimental competence? by Schreiber, Theyßen, and Schecker: ?to resolve a given question?, ?to develop own questions?, ?to create an experimental design?, ?to put together devices?, ?to set up a test assembly?, ?to conduct measurements?, ?to document measurements?, ?to handle measured data?, ?to interpret measured data?, and ?to relate a result to a question?. Besides, it will be investigated, how concentrated and how systematically pupils proceed during experimenting and how much time they need for particular areas. Furthermore, it will be surveyed, whether there is a connection between the needed time for an area and the achieved competence in it or not. For the examination of these research questions, four projects of the IMST themes program ?competences in mathematical and scientific education? had been investigated. In addition, there were picture taking and audio recording of the pupils. By these data and the experiment reports, the shown competences of the pupils were established through a point system, but also the needed time and the systematic proceeding was documented.The competences of the areas ?to resolve a given question?, ?to create an experimental design?, and ?to conduct measurements? were developed strongest. According to evaluated results and on average, there was used 64 percentage of time for the ?performance?, 20 percentage for the ?evaluation?, and 16 percentage for the ?planning?. A significant and direct relation between the needed time and achieved competence had been ascertained in the sectors ?to develop an experimental design? and ?to interpret measured data?.