Titelaufnahme

Titel
Die rechtliche Position von Stiefeltern im österreichischen und deutschen Recht / eingereicht von Petra Köberl
Verfasser/ VerfasserinKöberl, Petra
Begutachter / BegutachterinFerrari Susanne
Erschienen2011
UmfangVIII, 87 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Deutschland / Stiefeltern / Recht / Österreich / Deutschland / Stiefeltern / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24808 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die rechtliche Position von Stiefeltern im österreichischen und deutschen Recht [0.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wird die rechtliche Stellung von Stiefeltern in Österreich und Deutschland erörtert. Vordergründig werden die rechtlichen Möglichkeiten des Stiefelternteils, sich an der Pflege und Erziehung seines Stiefkinds zu beteiligen, im Rahmen des § 90 Abs 3 ABGB für Österreich, sowie des § 1687b BGB für Deutschland überprüft.Daneben werden auch die namensrechtlichen Möglichkeiten der Integration des Kindes in die Stieffamilie analysiert. Auch mögliche Besuchsregelungen zwischen Stiefelternteil und ?kind sowie die Möglichkeit der Übertragung der Obsorge an den Stiefelternteil für den Fall, dass sein Ehegatte ? der leibliche Elternteil des Kindes ? nicht mehr fähig ist, diese auszuüben, werden erörtert.Letztlich werden die beiden Rechtslagen einer Gegenüberstellung unterzogen und so Unterschiede und Parallelen kenntlich gemacht.

Zusammenfassung (Englisch)

In the following script the legal position of stepparents in Austria and Germany will be argued.Superficial the juridical opportunities of the step-parent to participate in the care and education of the step-child, bound in law to § 90 Abs 3 ABGB for Austria as well as § 1687b BGB for Germany will be examined.In addition the opportunities of the name law for integrating the step-child into the step-family will be analysed. Furthermore possible visiting regulations between the step-parent and the step-child as well as the opportunity of the transfer of custody to the step-parent in case the spouse ? the birth parent of the child ? is not able to exercise the custody will be argued.In the end the two legal positions will be undergone a comparison and with this differences and parallels will be identified.