Titelaufnahme

Titel
Verrechnungspreisdokumentationen : eine anwendungsorientierte Darstellung an Hand der OECD-Verrechnungspreisrichtlinie / Michael J. Harnisch
Verfasser/ VerfasserinHarnisch, Michael J.
Begutachter / BegutachterinNiemann Rainer
Erschienen2011
UmfangVI, 85, VI Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Verrechnungspreis / Verrechnungspreis
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24635 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Verrechnungspreisdokumentationen [1.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit einer Analyse des erforderlichen Inhalts von Verrechnungspreisdokumentationen mit einem speziellen Blickwinkel auf die OECD-Verrechnungspreisrichtlinie und dem dort vorgeschlagenen best-practice Modell einer Vergleichbarkeitsanalyse.Die theoretische Grundlage umfasst eine Darstellung der rechtlichen Grundlagen von Verrechnungspreisdokumentationen, die fünf verschiedenen Verrechnungspreismethoden sowie eine Erläuterung des best-practice Modells der OECD-Richtlinie. Der anschließende praktische Teil der Arbeit, stellt einen Auszug aus einer im Zuge der Arbeit für ein Unternehmen durchgeführten und von der österreichischen Finanzverwaltungsbehörde anerkannten, Verrechnungspreisdokumentation eines international tätigen österreichischen Konzerns dar. Diese wurde beim Partnerunternehmen unter Heranziehung der firmeneigenen Datenbank erstellt und durch Interviews der MitarbeiterInnen erweitert.Als Ergebnis liegt somit eine Arbeit vor, welche die erforderlichen Inhalte und den Detailgrad der Darstellung von Daten einer anerkannten Verrechnungspreisdokumentation zu einem großen Teil abdeckt. Die OECD-Richtlinie wurde dabei als hilfreiches Instrument erkannt, welches dem Steuerpflichtigen, insbesondere in Österreich, eine Hilfestellung zur Erstellung einer für die Finanzverwaltungsbehörde akzeptablen Verrechnungspreisdokumentation gibt. Dies auch neben der mittlerweile bestehenden Richtlinie der Finanzverwaltungsbehörde und unter dem Umstand, dass die OECD-Richtlinie lediglich als Auslegungsgrundlage herangezogen wird.

Zusammenfassung (Englisch)

The master thesis covers the analysis of the necessary content of transfer pricing documentations and the depth to which the data has to be provided with a special view on the OECD Transfer Pricing Guideline and the suggested best-practice model for comparability analysis.The theoretical background contains a depiction of the legal basis of transfer pricing documentations, the five different transfer pricing methods as well as an exemplification of the best-practice model for comparability analysis of the OECD Transfer Pricing Guideline. This is followed by a practical part, which brings some extractions of a transfer pricing documentation, done in the course of the thesis, for an international company. This documentation was approved by the financial authorities of Austria and Germany and was done by a widespread analysis of the company-owned database and interviews with the employees.The results show most of the necessary content and details of the covered transactions as well as the depth to which data has to be provided to the financial authorities, in order for the transfer pricing documentation to get accepted. The OECD Transfer Pricing Guideline is pointed out as a helpful tool, which eases the uncertainty about the necessary contents of transfer pricing documentations, especially for Austrian tax payers. This also beside the existing guideline of the national tax authority and the fact, that the OECD Transfer Pricing Guideline is just a tool for interpretation and not a law per se.