Bibliographic Metadata

Title
GO!-L Gesundheit und Optimismus für LehrerInnen Entwicklung und Evaluation eines Präventionsprogramms gegen Stress, Angst, Depression und Burnout : eine Pilotstudie / eingereicht von Marlies Jauk & Alexandra Wieser
AuthorJauk, Marlies
ParticipantsWieser, Alexandra
CensorRossmann Peter ; Reicher Hannelore
Published2011
Description402 S. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Diss., 2011
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (GND)Lehrer / Stress / Burnout-Syndrom / Angst / Depression / Prävention / Evaluation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24588 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
GO!-L Gesundheit und Optimismus für LehrerInnen Entwicklung und Evaluation eines Präventionsprogramms gegen Stress, Angst, Depression und Burnout [28.48 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im Literaturteil erfolgt eine ausführliche Darlegung der zunehmenden Wichtigkeit von Gesundheitsförderungs- und Präventionsmaßnahmen im Lehrberuf. Ziel der Dissertation war neben der Erarbeitung der theoretischen Grundlagen zur Mental Health Problematik die Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines Präventionsprogramms für Lehrer/innen (GO!-L), das primär-präventiv gegen Stress, Angst, Depressivität und Burnout eingesetzt werden kann. GO!-L ist als Weiterentwicklung der Jugendversion GO! anzusehen (Junge, Neumer, Manz & Margraf 2002), die in Schulen umgesetzt wird und deren Wirksamkeit in mehreren Studien belegt ist. In einem quasi-experimentellen Studiendesign mit einer Trainings- und Kontrollgruppe (N=48 Lehrer/innen) wurden zu 4 Messzeitpunkten (inklusive 3-Monats-Followup) programmspezifische Variablen erfasst. Qualitative Interviews und eine formative Evaluation ergänzen das Untersuchungsdesign. In Bezug auf die Ergebnisse ist der signifikante Wissenszuwachs über psychische Gesundheit bei der TG besonders hervorzuheben. Darüber hinaus konnte eine Abnahme an Depressions- und Angstscores sowie an berufsbedingten Arbeitsbelastungen bei der TG festgehalten werden. Die Selbstwirksamkeit erwies sich als relativ stabiles Merkmal. Arbeits- und verhaltensbezogene Erlebensmuster wurden tendenziell in eine gesundheitsförderliche Richtung gelenkt (Zunahme Schonungstypen - Abnahme Risikotypen). Insgesamt ergaben sich deutliche Hinweise, die für die Wirksamkeit des Programms sprechen. Darüber hinaus weist GO!-L hervorragende Bewertungen durch die Teilnehmer/innen auf. Inhalte, Methodik, Trainer/innen-Kompetenz, Aufbau des Programms und dessen Gesamtbewertung wurden äußerst positiv bewertet. GO!-L erweist sich bereits in der Pilotphase als zielgruppenadäquates und alltagstaugliches Programm für Lehrer/innen, das durch eine Erprobung an größeren Stichproben sowie durch die Einbettung in umfassende Gesundheitsförderungs-Maßnahmen noch größere Wirksamkeit erwarten lässt.

Abstract (English)

In the literature section of the present dissertation a detailed account is given of the growing importance of health promotion and burnout prevention for teachers. Apart from outlining the theoretical basics of mental health problems, the aim of this study was to develop, carry out, and evaluate a prevention program for teachers called (GO!-L). This program contains primary preventive measures against stress, anxiety, depression and burnout. GO!-L can be regarded as an upward revision of the youth version GO! (Junge, Neumer, Manz & Margraf 2002) which is successfully applied in schools and has proven to be efficient in several studies. In the present study GO-L was evaluated in a quasi-experimental design, including both a training and control group (N= 48 teachers). Specific program-related variables were assessed at four measurement occasions, including a three-month follow-up. High-quality interviews and a formative evaluation completed the design. The training group showed a significant increase of knowledge concerning mental health problems. Furthermore, a decrease in depression and anxiety scores as well as in perceived occupational workload could be detected in the training group. Self-efficacy turned out to be a relatively stable trait. Work-related behavior and experience patterns of the participants changed in the direction of health-promotion - an increase of Type B (easy-going) individuals and decrease of Type A (high-strung) individuals was found. Altogether the results of the present study speak for the program?s efficacy. Participants considered GO!-L to be an excellent program and assessed content, methodology, competence of trainers, and structure as very good. Already in the pilot-phase GO!-L proves to be suitable for daily use and adequate for the target group of teachers. So an even better outcome can be expected in empirical studies with larger samples and by making the program part of encompassing health promotion measures.