Titelaufnahme

Titel
Bildungspartnerschaft Schule und Schulsozialarbeit : eine theoretisch-empirische Auseinandersetzung zu einem neuen Miteinander zwischen Schule und Schulsozialarbeit / eingereicht von Mag.a (FH) Corinna Odreitz-Stark
Weitere Titel
Educational partnership of school and school social work : a theoretical-empirical discussion to a new cooperative relationship between school and school social work
Verfasser/ VerfasserinOdreitz-Stark, Corinna
Begutachter / BegutachterinEgger, Rudolf ; Mikula, Regina
ErschienenGraz, 2017
Umfang345 Seiten : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Dissertation, 2017
Anmerkung
In der Verantwortlichkeitsangabe letztes a in Maga hochgestellt
Zusammenfassung in deutscher und in englischer Sprache
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Schule / Schulsozialarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-117425 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bildungspartnerschaft Schule und Schulsozialarbeit [3.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen der Dissertation werden Schule und Schulsozialarbeit als Bildungspartnerinnen in den Fokus gerückt. Bis dato wird die Implementierung von Schulsozialarbeit im schulischen Rahmen vorrangig über problemorientierte Begründungsmuster (Schulsozialarbeit als Reaktion auf gesellschaftliche Veränderungsprozesse, zunehmende Herausforderungen für den Bildungsort Schule usw.) argumentiert. Ziel ist es, den formalen Rahmen (Wissensvermittlung, Lehr-Lern-Kurzschluss) zu stabilisieren. Demgegenüber stehen bildungsorientierte Begründungsmuster, innerhalb derer formale, informelle und non-formale Bildungsbezüge gleichbedeutend im Prozess des Aufwachsens diskutiert werden. Der „alte“ reformpädagogische Anspruch „Schule ist mehr als Unterricht“ gewinnt an Bedeutung. Hierauf aufbauend wird in der Arbeit ein bildungspartnerschaftliches Begründungsmuster herausgearbeitet, in dessen Kontext der Kooperationsbeziehung eine komplementäre und pro-aktive Funktion zukommt und Handlungsprinzipien, wie Partizipation und Emanzipation, stärkere Beachtung finden. Der Fokus liegt weniger auf den Organisationen, sondern stärker auf den Kindern und Jugendlichen und wie diese umfassend im Prozess des Erwachsenwerdens Entwicklung zu handlungsfähigen, verantwortungsvollen und selbstständigen Persönlichkeiten begleitet werden können. Innerhalb der Bildungspartnerschaft werden bestehende Abgrenzungen (Schulpädagogik, Soziale Arbeit) überwunden und eine „neues“ Miteinander ins Zentrum gerückt. Anhand bisheriger theoretischer Diskurse und einer empirischen Erhebung an vier Neuen Mittelschulschulen mit Schulsozialarbeit werden in der Dissertation schlussendlich Gelingensfaktoren herausgearbeitet, die zur Realisierung einer Bildungspartnerschaft zwischen Schule und Schulsozialarbeit beitragen und so dazu anregen bestehende Rahmungen aufzubrechen und einen neuen Gesamtrahmen (Schule als Lebensschule) in einem gemeinsamen Miteinander zu entwickeln.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis focuses on school and school social work as an educational partnership. So far, the implementation of school social work has been based on problem-oriented justification patterns, such as school social work as a response to social transformation processes and growing challenges for schools. Thereby, the aim is the stabilisation of the existing formal settings (transfer of knowledge, teaching and learning). In contrast, there are education-oriented justification patterns, where formal, informal, and non-formal relations in education are discussed equally. The “old” progressive education approach where “school is more than teaching” is gaining in importance. Considering these two views, the thesis works out justification patterns of an educational partnership. In this new context, the cooperative relationship obtains an enhanced, pro-active function. Furthermore, principles of action, such as participation and emancipation, attract stronger acceptance. Rather than on organisation, the focus hereby lies on children and the support in their process of growing up developing a self-reliant, trustworthy, and independent personality. Within the educational partnership, existing classifications (school pedagogy, social work) are replaced by “new” multi-professional teamwork. Based on theoretical discussions and an empirical survey at four new middle schools, this thesis presents success factors, for leaving old patterns behind and establishing a collaborative educational partnership between school and school social work.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 72 mal heruntergeladen.