Titelaufnahme

Titel
Englisch als Arbeitssprache im Geographie und Wirtschaftskunde Unterricht
Weitere Titel
English as a medium of instruction in Geography lessons
Verfasser/ VerfasserinMentin, Melanie
Begutachter / BegutachterinPizzera, Judith
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-117203 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Englisch als Arbeitssprache im Geographie und Wirtschaftskunde Unterricht [8.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die hier vorliegende Arbeit untersucht den potentiellen Einfluss der Verwendung von Englisch als Arbeitssprache im Geographie und Wirtschaftskunde Unterricht auf die Vermittlung des fachlichen Lehrinhaltes. Im Mittelpunkt des Forschungsgegenstandes stehen die Lehrpersonen und die vielfältigen Aspekte und Faktoren, die mit der Umsetzung des bilingualen GWK Unterrichts in Zusammenhang stehen. Aufgrund der Interdependenzen zwischen Lehren und Lernen wird auch letzteres mitberücksichtigt. Die Arbeit gliedert sich in zwei Teile, einen theoretischen und einen empirischen Teil. Um einen Überblick zu erhalten werden im theoretischen Teil zuerst die Entwicklung, Gründe, Ziele und Anwendungsformen von EAA vorgestellt, sowie auf ausschlaggebende Faktoren der allgemeinen und rechtlichen Rahmenbedingungen für die Umsetzung von bilingualem Unterricht eingegangen. Danach wird die Verbindung zwischen EAA und dem Unterrichtsfach GWK hergestellt und die Eignung des Sachfaches näher erörtert. Daran schließt sich ein Kapitel über die Didaktik und Methodik an, das die praktische Anwendbarkeit von EAA im GWK Unterricht durch stützende didaktische Modelle und Strategien näher darstellt. Abschließend wird im Theorieteil im Detail die Integration von inhaltlichem und sprachlichem Lehren und Lernen im bilingualen Unterricht mit seinen Interdependenzen und Diskrepanzen auf kognitiver, inhaltlicher und sprachlicher Ebene behandelt. Das siebte Kapitel widmet sich der empirischen Studie zum Forschungsgenstand. Es wurden zehn Interviews mit zwei Experten Gruppen an acht AHS in der Steiermark durchgeführt. Acht Interviews mit LehrerInnen zu hemmenden und fördernden Faktoren, welche sie als Lehrpersonen bei der Umsetzung von bilingualem Unterricht beeinflussen, und zwei Interviews mit DirektorInnen zur Implementierung von EAA im Schulsystem. Diese Arbeit soll als Anstoß für eine weitere Auseinandersetzung mit dem EAA im Sachfachunterricht dienen, da dieses Konzept in Österreich noch nicht ganz ausgereift ist.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis investigates the potential influence of English as a medium of instruction in Geography lessons for content teaching. The research focuses on the teacher and the di-verse facets and factors which are closely linked to the implementation of bilingual Geog-raphy teaching. Due to interdependences between teaching and learning, the latter is also taken into account.The thesis is divided into two parts: one theoretical and one empirical. The first part pro-vides a theoretical overview on the topic, dealing with aspects such as progression, rea-sons, goals, and different forms of the implementation of English as a medium of instruc-tion. Additionally, crucial factors of the general and legal framework are discussed. Then the connection between English as a medium of instruction and the content subject Geogra-phy is established, and the suitability of the content subject is discussed. In the following chapter, methodological scaffolding models and didactic teaching principles are illustrat-ed to show the practicality for content and language integrated teaching in Geography. The final theoretical chapter considers interconnections and disparities between content and lan-guage integrated learning and teaching on a cognitive, content, and language level.The seventh chapter deals with the empirical part of the study. Ten interviews with two expert groups in eight academic secondary schools (AHS) in Styria were conducted eight interviews with Geography teachers concerning repressive and fostering factors that influence bilingual Geography teaching, and two interviews with principals regarding implementation of English as a medium of instruction in the school system. It is hoped that this study will encourage further investigation of English as a medium of instruction in content subjects, since the concept has not yet been fully developed in Aus-tria.