Titelaufnahme

Titel
Die Visualisierung eines E-Kompetenzportfolios als kartographisches Modell / vorgelegt von Angela Lipp
Verfasser/ VerfasserinLipp, Angela
Begutachter / BegutachterinLieb, Gerhard
Erschienen2011
Umfang84, [11] Bl. Anh. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Fähigkeit / Wissen / Kartengestaltung / Internet / Fähigkeit / Wissen / Kartengestaltung / Internet / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24425 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Visualisierung eines E-Kompetenzportfolios als kartographisches Modell [6.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das online-Kompetenzportfolio der Uni Graz sollte zukünftig Studierenden und Absol-vent/innen als Reflexionswerkzeug dienen, um die eigenen Kompetenzen und Ziele zu notie-ren, zu überprüfen und lebensbegleitend zu aktualisieren. (NEUBÖCK 2009, S. 46 ? 47) Die graphische Umsetzung dieses Portfolios sieht sich dem Problem gegenüber, dass die umfang-reiche Information und die komplexen Zusammenhänge auf einer beschränkten Darstellungs-fläche in der Größe eines Bildschirms übersichtlich dargestellt werden sollten. Eine Aufberei-tung in rein textlicher Form ist aufgrund dessen eher ungeeignet. Die vorliegende Arbeit be-schäftigt sich mit der Ausarbeitung eines Konzepts, das durch die Darstellung der Inhalte und die Verortung der einzelnen Elemente in einem virtuellen Raum die Übersichtlichkeit gewähr-leisten sollte. Es werden Aspekte erörtert, die für die Darstellung im Raum und dessen karto-graphische Umsetzung sprechen. Dazu zählen die menschlichen Raumvorstellung, die visuelle Wahrnehmung sowie das kognitive Kartieren von sowohl räumlichen als auch nicht-räumlichen Inhalten. Dieser virtuelle Raum wird, wie der reale geographische Raum, mittels kartographischer Gestaltungsmittel und unter Anwendung der kartographischen Gestaltungs-regeln aufbereitet. Neben der theoretischen Erörterung der zugrundeliegenden Gestaltungsre-geln wird ein praktisches Konzept für die graphische Umsetzung vorgestellt. Mittels der In-formationsanalyse nach BERTIN (1974) werden die optimalen Darstellungsmittel für die ein-zelnen Themenbereiche des Portfolios erarbeitet, deren Ergebnis ein Kartensystem mit einzel-nen Kompetenz-Landkarten ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The online competence-portfolio of the University of Graz should be used as a reflection tool for students and graduates to record their skills and objectives and to review and update the content throughout the life course. (NEUBÖCK 2009, S. 46 ? 47) The graphic design is facing the problem that the volume of information and the complex interrelations have to be dis-played on a limited display area in the same size as a monitor screen. This voluminous content realized in written form might be unclear. The present work deals with developing a concept that, by the way of displaying the content and locating the individual elements in a fictive virtual area, ensures optimal clarity. Aspects that argue for displaying the content in a fictive geographical area and their cartographical realization will be discussed, for example the human spatial visualization, the visual perception and the mind-mapping of contents which are spatialized or non-spatialized. This fictive area will be edited according to cartographic design rules just like a real geographical space. Beside the explanation of the basic theory concerning the design rules a concept for practical implementation will be presented. The most suitable presentation form for the different topics of the portfolio will be compiled by using the Me-thod of BERTIN (1974) for information analysis. A system of maps with single competence-maps will be the result.