Titelaufnahme

Titel
Produkthaftung für fehlerhafte importierte Sportgeräte : Analyse einiger OGH-Entscheidungen / vorgelegt von Jakob Wagner
Verfasser/ VerfasserinWagner, Jakob
Begutachter / BegutachterinPosch Willibald
Erschienen2011
Umfang67, II Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Produzentenhaftung / Sportgerät / Österreich / Produzentenhaftung / Sportgerät / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24400 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Produkthaftung für fehlerhafte importierte Sportgeräte [0.35 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Produkthaftung für fehlerhafte importierte Sportgeräte - Analyse einiger OGH-EntscheidungenDa fast alle Sportarten nur unter Zuhilfenahme gewisser Produkte betrieben werden können, geht diese Arbeit auf die produkthaftungsrechtlichen Probleme, die sich daraus ergeben, ein. Anhand von OGH Fällen soll geklärt werden, ob es signifikante Besonderheiten in diesem Bereich gibt, bzw ob generell ein Unterschied besteht zwischen der Verwendung eines Produkts zu sportlichen im Gegensatz zu anderen Tätigkeiten. Um das Thema zu begrenzen, werden von mir hierfür ausschließlich OGH Fälle verwendet, die einen Auslandsbezug aufweisen. Im allgemeinen Teil dieser Arbeit wird nur kurz auf die wichtigsten Probleme im Zusammenhang mit der Produkthaftung eingegangen. Im Anschluss folgt die Darstellung der von mir verwendeten Judikatur und deren Besprechung. Abschließend fasse ich die Ergebnisse dieser Arbeit in den Schlussfolgerungen zusammen und beantworte allfällige offene Fragen. In den von mir verwendeten OGH-Entscheidungen werden die wichtigsten Probleme in Verbindung mit dem Produkthaftungsrecht behandelt, weshalb diese Arbeit einen guten Querschnitt durch dieses Gesetz liefert. Darüber hinaus kann gezeigt werden, dass gerade im Bereich des Instruktionsfehlers gem § 5 PHG ein anderer, strengerer Maßstab anzusetzen ist, als bei nichtsportbezogenen Produkten. In dieser Arbeit kommt jedoch ebenfalls klar hervor, dass auch das Mitverschulden gem § 11 PHG im Sportbereich von zentraler Bedeutung ist. Genauso wie vom Hersteller, wegen der aus der sportlichen Tätigkeit resultierenden Gefährlichkeit, eine erweiterte Instruktionspflicht zu verlangen ist, muss auch auf Seiten des Geschädigten ein erhöhtes Maß an Eigenverantwortung verlangt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Product liability for defective imported sports equipment - Analysis of several decisions of the Supreme CourtDue to the fact that nearly all sports can?t be done without certain products, this thesis discusses the product liability problems that are connected with this topic. The question, if there are significant exceptions or varieties regarding the use of a product for sports contrary for normal purposes, shall be solved with the aid of decisions of the Supreme Court. To confine this thesis, I will only use decisions of the Supreme Court with external-connected products.The general part of this thesis contains a brief summary of the most important problems connected with product liability. After that I will offer and discuss the decisions of the Supreme Court. In the final part I will sum up the results of this thesis and answer open questions.The used decisions of the Supreme Court contain some of the most important problems connected with product liability, wherefore this thesis gives a good cross section through this area. Moreover it can be shown that especially in the field of the instruction-error, the scale should be stricter than regarding to non-sports-products. Otherwise it emerge that the comparative negligence is also very important in sports.