Titelaufnahme

Titel
Künstlerische Tendenzen der zeitgenössischen Aktfotografie / vorgelegt von Iris Windhaber
Verfasser/ VerfasserinWindhaber, Iris
Begutachter / BegutachterinEberlein Johann Konrad
Erschienen2010
Umfang145 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Aktfotografie / Aktfotografie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24062 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Künstlerische Tendenzen der zeitgenössischen Aktfotografie [35.85 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit den künstlerischen Tendenzen der zeitgenössischen Aktfotografie. Das Ziel der Arbeit ist es, in einem Diskurs über ausgewählte Beispiele, der von männlichen und weiblichen Fotografen geschaffenen Werke, das Bild des weiblichen Körpers in der zeitgenössischen Aktfotografie zu untersuchen, darzustellen und einen Einblick in die Komplexität der Darstellung des Frauenakts in der Fotografie zu gewähren. Als Basis für diese Untersuchung dienen zwölf Fotografen die den weiblichen Akt ins Zentrum ihrer Arbeit stellen. Der Dialog der vorgestellten Fotografen und ihrer Werke soll Konstanten, Innovationen und Brüche erkennbar machen und zeigen, wie mit dem Motiv des nackten weiblichen Körpers als Subjekt oder Objekt in der Aktfotografie in den letzten fünf Jahrzehnten umgegangen wurde, mit welchen Fragestellungen sich die Künstler auseinandersetzten, welche Möglichkeiten sie sich erarbeiteten, wie sie den weiblichen Körper einsetzten und schließlich, welche Tabus sie damit freilegten. Vor allem in der Gegenwart, im Zeitalter der medialen Allgegenwart und ständigen Verfügbarkeit von nackten Frauenkörpern, muss sich die künstlerische Aktfotografie neuen Herausforderungen stellen und neue Maßstäbe setzen, um nicht zum harmlosen Genrestück zu werden. Da sich der weibliche Akt in einem Spannungsfeld von künstlerischer Freiheit, Traditionen, Normen, gesellschaftlich definierten Geschlechterrollen, Frauenbildern in den Massenmedien, privaten Sehnsüchten, Voyeurismus, Exhibitionismus, Erotik und Pornografie befindet, werden nicht nur künstlerische Tendenzen sondern auch kulturelle, gesellschaftliche, juristische und moralische Aspekte und ihre Beziehungen zueinander in dieser Arbeit untersucht.

Zusammenfassung (Englisch)

This degree thesis examines artistic trends in contemporary nude photography. The object of the work is to examine and analyse the image of the female body in contemporary nude photography and achieve an insight into the complexity of the representation of the female nude in photography in the context of a discussion of selected examples of works by both male and female photographers. The examination takes as its basis twelve photographers who make the female nude the focus of their work. The dialogue of the photographers and their work is intended to identify constants, innovations and changes, to illustrate how the motif of the naked female body has been dealt with as either the subject or the object in nude photography over the past five decades. They show the approaches and issues that have concerned the artists, the possibilities which they have developed, how they deploy the female body and ultimately, what taboos they have broken by doing so. Nude photography in art must gear up to new challenges and set fresh standards if it is not to degenerate into a toothlessly innocuous genre above all in this age of media ubiquity and the constant availability of naked female bodies. The study is not only limited to artistic trends in its scope, but also examines the cultural, social, legal and moral aspects of the issue and their interrelationships in the context of the fact that the female nude is located in a field of controversies and tensions which extend from artistic freedom, traditions, standards, socially defined sexual roles, the image of woman in the mass media, private fantasies, voyeurism, exhibitionism, the erotic and pornography.