Titelaufnahme

Titel
Philosophie als Lebenskunst : eine systematisch-historische Spurensuche im Lichte der Weltanschauungsanalyse / vorgelegt von Sabine Allmer
Verfasser/ VerfasserinAllmer, Sabine
Begutachter / BegutachterinPayer Peter
Erschienen2011
Umfang106 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Lebenskunst / Philosophie / Lebenskunst / Philosophie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24029 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Philosophie als Lebenskunst [0.65 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

KurzzusammenfassungDas umfangreichste Kapitel ist das erste, das einen systematischen Streifzug durch die Philosophiegeschichte darstellt und aufzeigt, wie aktuelle Lebensfragen schon immer die Menschheit beschäftigten. Im Zuge dessen kommen Philosophen von der Antike bis ins 20.Jhdt. kurz zu Wort, bzw. werden ob ihrer Leistung bezüglich des Themas kurz beleuchtet. Jeder einzelne Philosoph, jede einzelne philosophische Strömung kann nur gestreift, bzw. überblicksartig dargestellt werden, und doch versuche ich, weit über die geschichtliche Analyse Schmids hinauszugehen. In den kleineren Kapiteln zwei bis sieben werde ich mich, wenn auch in aller Kürze, relativ eng an Schmids Grundlegungen anlehnen, da hier Vieles meinen eigenen Intentionen entspricht. Mit einigen Ergänzungen meinerseits kann, glaube ich eine gute Diskussionsbasis entstehen. Das zweite Kapitel widmet sich der grundlegenden Bedeutung der Philosophie für die Lebenskunst; es werden viele Möglichkeiten angeführt, die Lebenskunst aus den verschiedensten Blickwinkeln zu beleuchten. Im dritten Kapitel wird erörtert, inwiefern das Leben zum Kunstwerk werden kann.Dass die Beschäftigung mit dem Menschen und dessen Verhältnissen in der Welt zu einer Anthropologie führt und im Weiteren dann zur Lebenskunst, erklärt das vierte Kapitel. Mit der Freiheit und der daraus resultierenden die Möglichkeit der Wahl beschäftigt sich das fünfte Kapitel. Wie sich das Subjekt in der Welt und im Bezug auf die Außenwelt verhält, hat das sechste Kapitel zum Inhalt. Wissen und das Verstehen von Zusammenhängen als Basis für die Kunst zu leben legt das siebente Kapitel dar. In Form von Essays beleuchtet das letzte Kapitel einige wichtige Facetten der Lebenspraxis, die zu einer kunstvollen Lebensgestaltung führen sollen.

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractIn this paper, I try to show, how philosophical thinking and the practice of life melt into one another. This theme was always interesting for me, so it gave me moreover the impulse to study Philosophy. The book ?Philosophie der Lebenskunst?, written by Wilhelm Schmidt, impressed me a lot, and it attended me trough my work.The paper is not a strong analytical work, it should rather take a general view on the subject; important ranges couldn`t be treat of, such as religion, ethics, politics, Eastern Philosophy, ?.The first chapter makes an excursion through the history of philosophy, from the Antiquity up to the 20.century. The focus in the second chapter is the basic importance of the philosophy for the art of living. How the life can grow to a work of art describes the third chapter. Anthropology in connection with the art of living illustrates the fourth chapter. Liberty and the possibility of option are engaged in the fifth chapter, the individual and his position in the world shows the sixth chapter. Knowledge of the relations in the life contents the seventh chapter. The eighth and likewise the last chapter gives important facets of experience formed in essays, introduced with a convenient quotation.