Bibliographic Metadata

Title
Entwicklung einer bioanalytischen Methode zur Bestimmung eines 5-Lipoxygenase-Inhibitors / eingereicht von Margerita Wabl
AuthorWabl, Margerita
CensorOrtner Astrid
Published2010
Description74 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Lipoxygenase <5-> / Lipoxygenaseinhibitor / Biochemische Analyse / Bronchialasthma / Lipoxygenase <5-> / Lipoxygenaseinhibitor / Biochemische Analyse / Bronchialasthma / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-24002 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Entwicklung einer bioanalytischen Methode zur Bestimmung eines 5-Lipoxygenase-Inhibitors [1.14 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In der vorliegenden Arbeit wird die Entwicklung einer bioanalytischen Methode zur Bestimmung von MH PL 01 in Plasma beschrieben. Es wurde sowohl mit einem voltammetrischen, als auch chromatographischen Verfahren gearbeitet. Da sowohl die 5-Lipoxygenase, als auch deren synthetisierte Leukotriene bei entzündlichen Erkrankungen und Krebsarten eine Rolle spielen, wäre die direkte Hemmung der 5-LO eine Alternative für deren Behandlung. Zileuton ist heute der einzige 5-LO-Inhibitor, der in den USA zur Asthmabehandlung zugelassen ist.Für die voltammetrische Bestimmung kamen mehrere Arbeitselektroden (Goldelektrode, CPE, GCE) zum Einsatz. Mithilfe der Glassy carbon electrode (GCE) konnte MH PL 01 bei rund 270 mV oxidiert werden. Als Methoden kamen die cyklische und Differential-Pulsvoltammetrie zum Einsatz. Die Nachweisgrenze lag bei 0,079 g/mL. Chromatographisch wurde mittels HPLC gearbeitet, bei dem UV- und elektrochemischer Detektor (ECD) verglichen wurden. MH PL 01 wurde am UV-Detektor bei 234 nm gemessen, das Fließmittel bestand aus 75 % Methanol und 25 % 40 mM Na-Phosphatpuffer pH 7. Die Bestimmungsgrenze (LOQ) lag bei 250 ng/mL. Unter denselben Bedingungen wurde zusätzlich mittels ECD bei 0,6 Volt gemessen. Der LOQ lag bei 2 ng/mL.Die Messungen in komplexer Matrix wurden aufgrund der hohen Empfindlichkeit mittels ECD durchgeführt. Es kam es zu einer Extraktion mit Rattenplasma, wobei auf Linearität, Stabilität und die Wiederfindungsrate geprüft wurde. Die Linearitätsabhängigkeit wurde in 2 Bereichen (2-30 ng/mL; 30-600 ng/mL) und an 3 Tagen gemessen. Dabei wurden Korrelationskoeffizienten zwischen 0,9916 und 1 erhalten. Auch die Wiederfindung wurde von 2 Konzentrationen (23,53 ng/mL; 235,29 ng/mL) und an 3 Tagen bestimmt. Die Gesamtwiederfindung beider Bereiche lag bei 75 %. Zusätzlich ergab sich eine relative Standardabweichung (RSD) <15%. Die Stabilität wurde von 20 ng/mL und 200 ng/mL über 80 Stunden getestet. Sowohl die RSD, als auch der Bias betrugen <15%.

Abstract (English)

The object of this thesis was to develop a bioanalytical method to determine MH PL 01 in complex matrix. Therefore voltammetric and chromatographic methods were used. Since both the 5-lipoxygenase and their synthesized leukotrienes play a role in inflammatory diseases and various cancers, the direct inhibition of 5-LO could be an alternative in the treatment of inflammatory diseases. Zileuton, which is used for the treatment of asthma, is now the only 5-LO inhibitor on the market. For the voltammetric determination different working electrodes like a gold electrode, glassy carbon electrode (GCE) and carbon paste electrodes were used. Only the GCE was able to oxidize MH PL 01 by using a phosphate buffer pH 7,5. It was measured in a potential range between -800 and +800 mV, and the detected signal was at +270 mV. As methods were the cyclic and differential pulse voltammetry used. The limit of detection (LOD) was 0,079 mg/mL. In the chromatographic analysis the UV- and electrochemical detector (ECD) were combined. MH PL 01 was measured on UV-detector at a wavelength of 234 nm, the eluent was a mixture of 75 % methanol and 25 % 40 mM sodium phosphate buffer pH 7. The limit of quantification (LOQ) was 250 ng/mL. The substance was also measured under the same conditions by ECD at a potential of 0.6 volts. The LOQ was determined at 2 ng/mL. The measurements were carried out in a complex matrix, therefore the high sensitive ECD was used. There was a liquid-liquid extraction with rat plasma, whereon MH PL 01 was tested for linearity and stability. Furthermore the recovery rate was determined. The linearity and recovery rate were measured in two concentration ranges and on three consecutive days. The total recovery of both concentrations was around 75%. The stability was tested by the concentrations of 20 ng/mL and 200 ng/mL over 80 hours.