Titelaufnahme

Titel
The legal status of climate refugees / verfasst von Weberhofer Katharina
Weitere Titel
The legal status of climate refugees
Verfasser/ VerfasserinWeberhofer, Katharina
Begutachter / BegutachterinBenedek Wolfgang
Erschienen2010
Umfang75 Bl. : Zsfassung ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Klimaänderung / Migration / Internationales Recht / Klimaänderung / Migration / Internationales Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-23594 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The legal status of climate refugees [1.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit behandelt die rechtliche Stellung von Personen, die ihr Heimatland oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt verlassen, aufgrund der Folgen des Klimawandels. Dabei wird eine Unterscheidung gemacht, ob man im eigenen Land bleibt (sogenannte Internal Displaced People) oder dieses verlässt. Des Weiteren wird das Phänomen Klimawandel beleuchtet und auf äußerst betroffene Regionen näher eingegangen. In den Case Studies werden verschiedene Auswirkungen des Klimawandels betrachtet: der Meeresanstieg in Tuvalu und in den Niederlanden, die Situation nach dem Hurrikan Katrina in den Vereinigten Staaten von Amerika und die Konfliktsituationen im Sudan, die zum Teil aufgrund der Umweltdegradation stattfinden und stattgefunden haben. Die Diplomarbeit beleuchtet sehr vielschichtig mögliche rechtliche Konstellationen um Personen, die aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels migrieren, im internationalen Recht zu erfassen. Als Ausgangspunkt werden Bemühungen auf der europäischen Ebene beleuchtet und zwei Staaten, Schweden und Finnland, die bereits in ihrem innerstaatlichen Recht Klimaflüchtlinge erfassen, näher behandelt. Weiters wird näher auf die Bereiche internationale Menschenrechte, internationales Flüchtlingsrecht und internationales Umweltrecht eingegangen. Außerdem wird die Möglichkeit einer eigenständigen Konvention, die Umweltflüchtlinge erfasst, behandelt und ausgeführt.

Zusammenfassung (Englisch)

This work will talk about climate induced migration, which special focus of the so called Climate Refugees. In the beginning, the focus lies in determining people who are leaving their residence or country due to environmental degradation. There will be drawn a distinction between people who crossing the borders and those who remain in their country (the so called Internally Displaced People). Furthermore there will be explained the phenomenon Climate Change, which is already a scientific established fact and there will be explained vulnerable regions, which are heavily affected by the impacts of Climate Change. These four case studies are the sea rise level in Tuvalu and the Netherlands, the situation in Sudan, where part of the current and past conflicts stem from the fact of environmental degradation and the situation after the Hurricane Katrina, an extreme weather event in the United States. There is no legal definition of Climate Refugees and there is no legal binding instrument in International Law. Beginning with the efforts of the European Union, there will also explained shortly national laws, as those from Sweden and Finland, which are already covering Climate Refugees. Furthermore, by exploring different ways in different fields, such as International Refugee Law, International Human Rights Law and International Environmental Law there will be explained how they can be covered in International Law. Furthermore there will be discussed a further possibility of creating a completely new Convention regarding Climate Refugees.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 116 mal heruntergeladen.