Bibliographic Metadata

Title
Zur Bedeutung des kypernetischen Fingerrechnens bei Kindern und Jugendlichen mit Down Syndrom / vorgelegt von Nina Hosak
AuthorHosak, Nina
CensorGasteiger-Klicpera Barbara
Published2010
Description120 Bl. : Zsfassung + 2 CD-ROM ; Ill.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2010
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Kind / Down-Syndrom / Rechnen / Informationstheoretische Didaktik
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-23298 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Zur Bedeutung des kypernetischen Fingerrechnens bei Kindern und Jugendlichen mit Down Syndrom [1.46 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Zur Bedeutung des kybernetischen Fingerrechnens bei Kindern und Jugendlichen mit Down SyndromNina HosakLange Zeit wurden die intellektuellen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen mit Down Syndrom unterschätzt. Doch mit zunehmender Forschung und einer geeigneten individuellen Förderung ist das intellektuelle Entwicklungspotential dieser Kinder viel höher als ursprüng-lich eingeschätzt. Um die mathematische Entwicklung positiv zu beeinflussen, wurden am Down-Syndrom-Institut ?Leben-Lachen-Lernen? mathematische Fördermöglichkeiten ? u.a. das kybernetische Fingerrechnen ? für Kinder und Jugendliche mit Down Syndrom entwi-ckelt.Der theoretische Teil der vorliegenden Arbeit beschäftigt sich neben einer ersten Zusammen-fassung der charakteristischen Merkmale von Behinderung und Down Syndrom mit den vier Schwerpunkten kindliche Entwicklung, Gedächtnis und Lernen, Kulturtechnik Rechnen und Rechenmethoden am Institut ?Leben-Lachen-Lernen?. In allen Kernbereichen wurde dabei eine Verknüpfung der jeweiligen Charakteristika von Kindern bzw. Jugendlichen ohne eine Behinderung und von Kindern und Jugendlichen mit Down Syndrom vorgenommen.Im empirischen Teil der Arbeit wird das Ziel verfolgt, durch die Befragung der Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Down Syndrom die Bedeutung des kybernetischen Fingerrech-nens bei Kindern und Jugendlichen mit Down Syndrom herauszufinden. Um den Fragestel-lungen der Untersuchung nachzugehen, wurden hierfür 13 Elternteile mittels problemzentrier-ten Interviews u.a. über deren Erwartungshaltung, die Umsetzung und Praxis des kyberneti-schen Fingerrechnens, die Einsatzbereiche Alltag sowie Schule und die mathematische Ent-wicklung dieser Kinder, befragt.

Abstract (English)

On the relevance of cybernetic finger arithmetic in children and adolescents with Down Syndrome Nina HosakIn the past the intellectual abilities of children and adolescents with Down?s Syndrome have been vastly underestimated. However, thanks to increasing research and adequate individual support the intellectual potential of these children is much larger than originally presumed. The Down Syndrome institute ?Leben-Lachen-Lernen? has developed special techniques, e.g. ?kybernetisches Fingerrechnen?, to improve these youngsters? math skills.After a summary of the characteristics of Down Syndrome the theoretical part of this thesis deals with four main topics: child development, learning and remembrance, math as a basic skill and the special techniques developed by ?Leben-Lachen-Lernen?, the Down Syndrome institute. All four areas were analysed according to the characteristics of children with and without Down?s Syndrome. The aim of the empirical study was to find out the importance of the method ?kybernetisches Fingerrechnen? for youngsters with Down?s Syndrome by interviewing their parents. Thirteen problem focussed interviews were carried out to learn more about the parents? expectations, the putting into practise of the ?kybernetisches Fingerrechnen?, how it is applicable in every-day life or at school and the mathematical development of their children.