Titelaufnahme

Titel
Wissenschaftliche Methoden zur Identifikation von Unternehmen mit steuerlichen Verlustvorträgen : eine empirische Analyse / Martina Rechbauer
Verfasser/ VerfasserinRechbauer, Martina
Begutachter / BegutachterinNiemann Rainer
Erschienen2010
UmfangIX, 86, LXXXVIII Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Unternehmen / Verlustvortrag / Unternehmen / Verlustvortrag / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-29553 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wissenschaftliche Methoden zur Identifikation von Unternehmen mit steuerlichen Verlustvorträgen [1.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufgrund der Abzugsfähigkeit von steuerlichen Verlustvorträgen in zukünftigen Veranlagungszeiträumen befinden sich Unternehmen mit einem positiven Bestand an Verlustvorträgen temporär in einem Zustand von absoluter bzw. partieller Steuerfreiheit. Dieses zeitlich begrenzte Steuerprivileg legt die Fragestellung nahe, ob die betroffenen Unternehmen die ihnen zustehenden steuerlichen Vorteile in die Planung ihrer unternehmerischen Aktivitäten einfließen lassen und somit ihre Geschäftspolitik anders gestalten als Unternehmen ohne steuerliche Verlustvorträge oder ob sie sich in ihrem Verhalten nicht von anderen Unternehmen unterscheiden. Um die Auswirkungen von Verlustvorträgen auf unternehmerische Entscheidungen untersuchen zu können, bedarf es der eindeutigen Identifikation von Unternehmen mit steuerlichen Verlustvorträgen. Da seitens der Steuerbehörden in der Regel kaum unternehmensspezifische Daten zur Identifikation von steuerlichen Verlustunternehmen zur Verfügung gestellt werden, sind WissenschafterInnen darauf angewiesen, selbstständig geeignete Methoden zu entwickeln, um das Vorhandensein steuerlicher Verlustvorträge überprüfen zu können. Im Sinne dieser Problematik besteht das Ziel der vorliegenden Arbeit darin, wissenschaftliche Methoden, die Unternehmen mit steuerlichen Verlustvorträgen identifizieren, vorzustellen und hinsichtlich ihrer Validität zu evaluieren. Das Hauptaugenmerk wird dabei auf jene Methoden gelegt, die steuerliche Verlustunternehmen anhand von Informationen aus Unternehmensdatenbanken identifizieren. Ob die vorgestellten Ansätze tatsächlich dazu in der Lage sind, Unternehmen mit steuerlichen Verlustvorträgen zu erkennen, wird in Form einer empirischen Analyse erhoben. Im Zuge des Evaluationsprozesses wird festgestellt, inwieweit die Aussagen der Methoden über den Steuerstatus einer im Voraus definierten Grundgesamtheit an Unternehmen mit dem tatsächlichen Steuerstatus der Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt übereinstimmen.

Zusammenfassung (Englisch)

Firms having tax loss carry forwards are either absolutely or partially tax exempt for a certain amount of time. The reason for this tax exemption can be seen in the fact that tax loss carry forwards are deductible in future tax assessment periods. This temporary tax privilege poses an important question: do firms having tax loss carry forwards prefer other corporate policies than firms having no tax loss carry forwards or do they behave in the same way than other firms? In order to examine the corporate behavior of firms having tax loss carry forwards scientists must be able to identify these firms reliably. In general, tax authorities do not provide specific information on corporate tax data to the public. As a result, scientists are forced to develop accurate scientific methods used to identify firms having tax loss carry forwards on their own. Dealing with this specific problem, the main aim of this thesis is to introduce and to evaluate scientific methods used to identify firms having tax loss carry forwards. The focus of this thesis is set on those scientific methods that identify firms having tax loss carry forwards by using financial data provided by corporate databases. Whether or not the introduced scientific identification methods are able to identify firms having tax loss carry forwards reliably is examined by performing an empirical analysis. In the course of this process of evaluation it is tested to what extent the information on the tax status of companies included in the analysis which is provided by the scientific methods corresponds to the true tax status of the companies at a certain point of time.