Titelaufnahme

Titel
Pflegerelevante Aspekte in der Kommunikation mit Gehörlosen
Weitere Titel
Pflegerelevante Aspekte in der Kommunikation mit Gehörlosen
Verfasser/ VerfasserinReinisch, Konstantinia
Begutachter / BegutachterinEgger, Rudolf
ErschienenGraz, 2017
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-117007 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Pflegerelevante Aspekte in der Kommunikation mit Gehörlosen [1.35 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sprache stellt das wichtigste menschliche Kommunikationsmittel überhaupt dar. Wir verwenden Sprache tagtäglich, um uns zu verständigen, ohne uns darüber Gedanken zu machen und nehmen sie als selbstverständlich hin. Aber nicht nur der Gebrauch gesprochener Sprache, sondern auch der Gebrauch von Schriftsprache ist ganz gewöhnlich. Wir benutzen sie, um uns zu informieren, uns mitzuteilen und weiterzubilden. Was aber, wenn man nicht mit den Voraussetzungen auf die Welt kommt, um die in unserer Gesellschaft so bedeutende Lautsprache zu erwerben? Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit eben dieser Problematik. Gehörlose Menschen haben nicht die Möglichkeit, Lautsprache auf natürlichem Wege zu erwerben. Trotzdem verfügen sie über eine Vielzahl an Kommunikationsformen, derer sie sich bedienen können. Über diese Kommunikationsformen müssen Personen, die im Pflegebereich tätig sind, und zukünftiges Fachpersonal in Ausbildung Bescheid wissen, um adäquat auf die Bedürfnisse gehörloser Patientinnen und Patienten eingehen zu können. Um eine flächendeckende Sensibilisierung im Bereich Kommunikation mit Gehörlosen gewährleisten zu können, müssen diese Inhalte von Pflegepersonen erworben werden. Dazu bedarf es einer Verankerung und Vertiefung dieser Inhalte im offenen Curriculum für die Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege.

Zusammenfassung (Englisch)

Language is by far the most important means of human communication. Every day, we use it in order to communicate and most of the time we do so completely subconsciously. Language, be it spoken or written, is often taken for granted when we use it to inform, express or educate ourselves. It is therefore interesting to investigate what happens if one does not possess the prerequisites to develop human language, for example because they are deaf by birth. In fact, deaf people do not have the same possibilities when it comes to acquiring and learning spoken language by natural means. However, they nevertheless draw on various other forms of communication in order to express themselves. These forms of communication often differ from that of common human language. Therefore, people employed in the nursing sector need to be aware of these forms of communication in order to be able to adequately tend to the needs of deaf patients. The present masters thesis thus discusses this issue and highlights how important it is that nursing employees acquire skills in communicating with deaf people. Moreover, the training of these skills should be included in the open curriculum of Health Care and Hospital Management, which forms another aspect this thesis deals with.