Bibliographic Metadata

Title
Anorexia nervosa in Relevanz zur Pflegepädagogik und Pflegepraxis / Sabine Fenz
AuthorFenz, Sabine
CensorEgger, Rudolf
PublishedGraz, Mai 2017
Description92 Blätter : Diagramme
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Anorexia nervosa
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-116978 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Anorexia nervosa in Relevanz zur Pflegepädagogik und Pflegepraxis [1.68 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

ZusammenfassungHintergrund: Anorexia nervosa ist die psychische Erkrankung mit der höchsten Sterblichkeitsrate. Die Früherkennung ist ein wichtiger Faktor sowohl für die Prognose als auch für die Therapiechancen der Mager-sucht. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die gesamte Bevölkerung insbesondere Lehrpersonen für diese Krankheit zu sensibilisieren und mögliche Präventions- sowie Interventionsmethoden aufzuzeigen.Ziel der Arbeit ist es, das allgemeine Verständnis für Menschen, die an Anorexia nervosa erkrankt sind, zu verbessern. Ihre Beweggründe sollen nachvollziehbarer und die Möglichkeiten und Schwierigkeiten eines positi-ven Therapieausganges erkennbar werden.Folgende Fragestellungen werden bearbeitet: „Inwieweit hat sich das Verhältnis von betroffenen weiblichen Ju-gendlichen zu männlichen Jugendlichen und zu Frauen mittleren Al-ters verändert?“ „Welchen Beitrag können Lehrende der Pflegepädagogik leisten, um Menschen präventiv vor der Krankheit Anorexia nervosa zu schützen und bei bereits bestehender Problematik zu intervenieren und hilf-reich zu vernetzen?“Methode: Zur Beantwortung der angegebenen Fragestellung erfolgt eine Literaturrecherche nationaler und internationaler Forschungsergebnisse und eine kritische Auseinandersetzung damit.Ausblick: Laut dem österreichischen Strukturplan Gesundheit bräuchte Wien 128 bis 208 Betten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Aktuell gibt es jedoch nur 56 (vgl. BMG 2012). In der Steiermark gibt es kein eigenes Institut für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die Anzahl der an Anorexie Er-krankten ist jedoch in den letzten Jahren stetig gestiegen. Es bedarf in Österreich noch viel Aufklärung und Sensibilisierung von Personen aller Bevölkerungsschichten und ausgewählten Berufsgruppen in Hinblick auf diese Krankheit.

Abstract (English)

Abstract:Background: Anorexia nervosa is the mental illness with the highest mor-tality rate. Thus, early detection is an important factor for both the progno-sis and the therapeutic cure of this disease. This results in a need to, first, sensitize the entire population especially teachers with regard to ano-rexia and, second, to identify possible methods of prevention and interven-tion.The aim of this thesis is to improve the general understanding for people who suffer from anorexia so that their motives become more comprehen-sible. Moreover, the possibilities and difficulties of a positive therapy will be presented.Therefore, the following issues are addressed: “To what extent did the ratio of affected female adolescents to male ado-lescents and middle-aged women change?” “What contribution can teachers of health care education make to protect people from anorexia and intervene and help with already existing prob-lems?”Method: In order to answer the questions above, a critical examination and literature research of national and international research results take place.Outlook: According to the Austrian Health Care Structure Plan (ÖSG), Vi-enna would need 128 to 208 beds in child and adolescent psychiatry. However, there are currently only 56 beds available (cf. BMG 2012). In Styria, meanwhile, there does not even exist a specific institute for child and adolescent psychiatry. The number of anorexic patients, however, is increasing steadily. Thus, Austria needs to raise awareness with regard to anorexia concerning persons from all population groups and selected oc-cupational groups.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 55 times.