Bibliographic Metadata

Title
Ressourcen- und Bergbaubetriebe in der Steiermark als außerschulische Lernorte für den GW-Unterricht / vorgelegt von Elisabeth Ninaus
Additional Titles
Resource exploitation and mining companies in Styria as extracurricular places of learning for geography and economics teaching
AuthorNinaus, Elisabeth
CensorLieb, Gerhard
PublishedGraz, 2017
Description158 Blätter : Zusammenfassungne (2 Blätter)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Geografieunterricht / Unterrichtsgang / Bergbaubetrieb
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-116896 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Ressourcen- und Bergbaubetriebe in der Steiermark als außerschulische Lernorte für den GW-Unterricht [2.07 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Diplomarbeit geht der Frage auf den Grund, welche Besonderheiten das außerschulische Lernen im Vergleich zum regulären Unterricht im Klassenzimmer bietet. Demzufolge wurden die Potenziale und Herausforderungen, die das Lernen vor Ort mit sich bringt, elaboriert und mit Kompetenzen, die im Unterricht angesprochen werden sollten, in Verbindung gesetzt. Ein primäres Ziel dieser Arbeit ist es, die aufgestellten theoretischen Inputs zum außerschulischen Lernen mittels qualitativer und leitfadengestützter Interviews zu überprüfen und dadurch einen Konnex zwischen Theorie und Praxis herzustellen. Dazu wurden drei Ressourcen- und Bergbaubetriebe und drei Lehrpersonen für Geographie und Wirtschaftskunde (GW) an steiermärkischen Allgemeinbildenden Höheren Schulen befragt. Die Ergebnisse der empirischen Forschung zeigen, dass beim außerschulischen Lernen, im konkreten Fall durch den Besuch von Ressourcen- und Bergbaubetrieben, eine Vielzahl von Kompetenzen angesprochen werden, die im regulären Unterricht nur in geringem Maße gefördert werden können. Vor allem aber ist es die Bewusstmachung der Ressourcenproblematik, die den Schüler/innen vor Ort eingehender vermittelt werden kann. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass trotz des beachtlichen organisatorischen Aufwandes die Potenziale des außerschulischen Lernens überwiegen und somit zu einem Einsatz speziell im GW-Unterricht geraten werden kann.

Abstract (English)

The purpose of this diploma thesis “Resource exploitation and mining companies in Styria as extracurricular places of learning for geography and economics teaching” is to investigate the special features of extracurricular learning in contrast to regular teaching inside the classroom. Therefore, the potentials and challenges of field trips are elaborated. Furthermore, this diploma thesis illustrates the competences, which can benefit through the implementation of school-based field trips. The primary aim of this thesis is to verify the previously given theoretical inputs using qualitative and guided interviews in order to show the connection between theory and practice. The test persons of this study were three employees of companies working with resources or mining and three teachers for geography and economics in grammar schools in Styria. The results of the empirical analysis illustrate that learning in places, associated with resources or mining, provide a wide variety of learning chances and support many competences as opposed to regular lessons inside the classroom. Furthermore, it could be a chance to bring the scarcity of raw materials to the students minds. Based on the results it can be concluded that, although organizational effort can be considerable, the potentials of extracurricular learning definitely predominate and it should be indispensable for geography and economics teaching.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 46 times.