Bibliographic Metadata

Title
Patientinnen- und patientenpartizipative Pflegevisite - Ein Instrument zur Gesundheitsförderung in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege
Additional Titles
Participative nursing rounds - an implementation instrument for health promotion in psychiatric nursing
AuthorPfeilstecher, Manuel
CensorEgger, Rudolf
PublishedGraz, 2017
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Document typeMaster Thesis
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-116710 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Patientinnen- und patientenpartizipative Pflegevisite - Ein Instrument zur Gesundheitsförderung in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege [1.81 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Konzepte der Partizipation finden sich in immer mehr gesellschaftlichen Bereichen wieder. Sie werden durch Politik und Gesetzgebung aktiv gefördert und gewinnen dadurch auch im Gesundheits- und Sozialsystem immer mehr an Bedeutung. Partizipation ermöglicht in gegenseitiger Wechselwirkung mit Konzepten der Gesundheitsberatung, der Gesundheitsbildung und der Gesundheitsedukation eine Steigerung von Gesundheitskompetenz.Eine partizipative Pflegevisite kann, vor allem im Arbeitsfeld der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege, diese Teilaspekte verbinden und stellt somit ein Umsetzungsinstrument zur Zielerreichung von Gesundheitsförderung dar.Diese Literaturarbeit betrachtet bzw. stellt einleitend die Zusammenhänge zwischen Patientinnen- und Patientenpartizipation sowie Konzepten und Teilaspekten von Gesundheitsförderung her. In weiterer Folge werden die Voraussetzungen und Möglichkeiten der professionellen Gesundheits- und Krankenpflege in diesem Zusammenhang aufgezeigt, eben mit dem Schwerpunkt auf die Spezialisierung in der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege. Dabei wird die partizipative Pflegevisite als konkretes Instrument in den Vordergrund gestellt. Die Voraussetzungen, die sie für diese Aufgabe erfüllen muss, werden ebenso beleuchtet wie mögliche Methoden, die sich zu ihrer Umsetzung anbieten und eignen.Es werden sowohl Chancen als auch Möglichkeiten im Rahmen einer partizipativen Pflegevisite aufgezeigt, die sich durch den aktiven Einbezug von Patientinnen und Patienten samt deren gezieltem Blick auf eigene Bedürfnisse ergeben, um so durch gezielte Beratung und Edukation Gesundheitskompetenz zu stärken und damit wiederum Gesundheit an sich zu fördern.

Abstract (English)

Concepts of participation surface in evermore social and public domains. They are actively promoted by policies and legislative power and herewith gain in importance. Participation enables in reciprocal interaction with concepts of healthcare consultation and health education an increase in healthcare literacy.Participative nursing rounds - especially in psychiatric nursing - are able to combine these aspects and therefore represent an implementation instrument to achieve health promotion.Initially, this research paper establishes the correlation between patients and patient participation as well as concepts and some aspects of health promotion. Subsequently, the conditions of and possibilities for professional health- and medical care are illustrated in this context, focusing on the specialization of psychiatric nursing. Participative nursing rounds are depicted as a concrete implementation instrument. Conditions that need to be met to fulfill this role of an implementation instrument are equally examined as are potential methods for their realization.Opportunities as well as possibilities of participative nursing rounds from active involvement of patients - including their own needs - are demonstrated in this research paper to promote healthcare competency literacy and health in general through targeted consultation and education.