Titelaufnahme

Titel
Ursachen und Auswirkungen der Finanzkrise auf österreichische Kreditinstitute / Silvia Wolf
Verfasser/ VerfasserinWolf, Silvia Elisabeth
Begutachter / BegutachterinFischer Edwin
Erschienen2010
UmfangVI, 82 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Kreditinstitut / Finanzkrise / Österreich / Kreditinstitut / Finanzkrise / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-23025 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ursachen und Auswirkungen der Finanzkrise auf österreichische Kreditinstitute [0.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Abstract zur Masterarbeit ?Ursachen und Auswirkungen der Finanzkrise auf österreichische Kreditinstitute?: Infolge der Leitzinssenkungen der Fed, um nach dem Platzen der Technologieblase im Jahr 2000 und der Terroranschläge vom 11. September 2001 die US-Wirtschaft vor einer Rezession zu bewahren, war jeder US-Bürger in der Lage zu günstigen Konditionen Fremdkapital aufzunehmen. Da am amerikanischen Immobilienmarkt immense Wertsteigerungen zu beobachten waren, investierten viele in diese Anlageform, da aus den vergangenen Entwicklungen abzuleiten war, dass der Wert der Immobilien stärker steigen würde als die Fremdkapitalkosten. Hypothekenbanken vergaben Hypothekarkredite an Bürger aller Bonitätsstufen ohne Kreditwürdigkeitsprüfung. Des Weiteren wurden die vergebenen Kredite, damit sich die Hypothekenbank refinanzieren kann, durch einen Verbriefungsprozess am Finanzmarkt handelbar. Investoren aus der ganzen Welt sahen in diesen Wertpapieren sehr gute Anlageformen mit vernachlässigbar geringem Ausfallrisiko, da diese meist das beste Rating bekamen. Als die Fed das Zinsniveau steigerte, konnten viele Bürger deren Hypotheken nicht mehr bedienen, die Preise für Immobilien fielen und waren als Sicherheiten unbrauchbar und die Anleger in Asset Backed Securities erlitten immense Verluste. Die Immobilienblase platzte ? die Finanzkrise brach aus. Auf Grund der Investition internationaler und auch österreichischer Kreditinstitute in derartige Wertpapiere, konnte eine tiefe Vertrauenskrise am Interbankenmarkt beobachtet werden. Die Refinanzierung über den Interbankenmarkt wurde beinahe eingefroren. Daraus resultierten erhöhte Refinanzierungskosten, gestiegene Kreditzinssätze und eine restriktivere Kreditvergabepolitik. Mit Hilfe des Maßnahmenpakets zur Stärkung und Stabilisierung des österreichischen Finanzmarktes und der darin enthaltenen staatlichen Garantien konnte die angespannte Situation am Finanzmarkt entschärft werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract to the Master?s Thesis ?Reasons and consequences depending on the financial crisis to Austrian financial institutions?: After the technology bubble in 2000 and 9/11 the US central bank took some action to avoid the risk of an economic recession. Therefore the Fed reduced the base rate to a level, which made it possible for nearly every citizen to borrow mortgage for affordable conditions. Because of the huge valorisations on the US real estate market many citizens invested into this investment form. They recognized from past developments that the value of the real estate was growing much faster than the interest rates on the mortgage. Everybody got a mortgage without a check of credit-worthiness. By securitizing these mortgages got tradable on the financial market, which helped the mortgage issuing bank to refinance themselves. Investors from the whole world recognized a good investment form with a low default risk because of the good rating. After the Fed increased the base rate again, many citizens were not able to pay back their mortgage anymore. Simultaneously the values of the real estates decreased, which led to huge losses for investors in these securitized mortgages or so called Asset Backed Securities. As a consequence the real estate bubble burst ? the financial crisis started. Due to the investment from international as well as Austrian financial institutions in such securities and the resulting losses, a lack of confidence on the interbank market was evident. This means the refinancing between financial institutions was nearly stopped. The outcome of this is that the cost of refinancing increased, the interest rates for mortgages raised and the mortgage institutions prosecuted a restrictive policy of lending mortgages. By means of the measures to strengthen and to stabilize the Austrian financial market, including governmental guaranties, the stressed situation could be relieved.