Titelaufnahme

Titel
Moose als Landnutzungsindikatoren : in Offenlandbereichen des Bodentals (Kärnten) / vorgelegt von Jacqueline Mößlacher
Verfasser/ VerfasserinMoesslacher, Jacqueline
Begutachter / BegutachterinBerg Christian
Erschienen2010
Umfang59 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzKB2010 23
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Moose / Landnutzung / Zeigerpflanzen / Moose / Landnutzung / Zeigerpflanzen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22929 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Moose als Landnutzungsindikatoren [3.63 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Moose können auf vielfältige Weise als Indikatoren verwendet werden. Im Zuge dieser Arbeit wurde die Eignung von Moosen als Landnutzungsindikatoren überprüft. Das Bodental in den Karawanken in Kärnten hat die idealen Voraussetzungen, über sechs verschiedene Nutzungsarten zu verfügen. Mithilfe eines randomisierten Felddesigns wurden 300 Punkte im Offenland des Bodentals besucht, Standortparameter sowie Gefäßpflanzen und Moose aufgenommen und mittels Excel-Analysen bzw. Korrespondenzanalyse ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass Moose im Bodental durchaus als Indikatoren für Nutzungsgruppen geeignet sind. Am besten funktioniert die Herausarbeitung von Zeigerarten für Nichtnutzung und Nutzung. Innerhalb der Nutzungstypen war es schwieriger. Unterschieden werden können Grünlandnutzung, Intensivnutzung und Forstnutzung. Dagegen gelingt eine feinere Unterscheidung zwischen Mähwiese und Weide nicht. Auch Schipiste und Wanderwege sind einer ähnlichen Störung durch Druckbelastung ausgesetzt und können daher nur anhand der Moose nicht voneinander unterschieden werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Bryophytes can be used as indicators in many different ways. In the course of this thesis it was verified if bryophytes are adequate indicators for land use. The Bodental in the Karawanken mountains in Carinthia/Austria features the perfect conditions for six different kinds of land use. With the help of a randomized field-design, 300 points in the open area of the Bodental were inspected, site-parameters, vascular plants and bryophytes were included and evaluated using Excel-analysis respectively correspondence analysis. The results show that bryophytes in the Bodental are adequate indicators for groups of land use. It was easier to work out indicator species for disuse and use. Within the types of land use it was much more difficult to analyse. It can be distinguished between grassland land use, intensive land use and forest land use. In contrast to that a more subtle distinction between hayfield and pasture is not possible. Also ski slopes and hiking trails are exposed to a similar interference due to a compressive load and cannot be distinguished just by bryophytes.