Bibliographic Metadata

Title
Die Unterschiede in den drei Versionen bosnisch-herzegowinischer Gesetzestexte : eine Analyse phonetisch-phonologischer Unterschiede sowie Unterschiede in der Wortbildung / vorgelegt von Christine Punz
AuthorPunz, Christine
CensorTosovic Branko
Published2011
DescriptionV, 168 Bl. : Zsfassung [2 Bl.] ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Bosnien-Herzegowina / Textsorte / Gesetz / Verwaltungssprache / Bosnien-Herzegowina / Textsorte / Gesetz / Verwaltungssprache / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22883 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Unterschiede in den drei Versionen bosnisch-herzegowinischer Gesetzestexte [1.04 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Magisterarbeit schöpft ihr Material aus einer synoptischen Gegenüberstellung bosni(aki)scher, kroatischer und serbischer Versionen administrativer-gesetzesgebender Texte Bosnien und Herzegowinas, die der Internetseite des bosnisch-herzegowinischen Verfassungsgerichts entnommen sind. In den einführenden Kapiteln soll vorweg ein kurzer Überblick über die sich sehr nahe stehenden drei Amtsprachen Bosnien und Herzegowinas geschaffen werden, bevor die eigentliche Analyse, in deren Zentrum auftretende phonetisch-phonologische und wortbildende Unterschiede dargestellt und diskutiert werden, folgt. In den letzten Jahren häuften sich die Beiträge zur Klärung der Unterschiede zwischen diesen drei jungen Einzelsprachen, die bis Ende des letzen Jahrhunderts gemeinsam mit dem Montenegrinischen unter der Bezeichnung Serbokroatisch/Kroatoserbisch einer gemeinsamen Kodifizierung folgten. Nach der kriegerischen Auseinandersetzung und dem anschließenden Zerfall Jugoslawiens versah jede ethnische Gruppe ihre Sprache mit einem eigenständigen Glottonym und man begann sie unabhängig voneinander zu beschreiben. Seither sind in Bosnien und Herzegowina drei Sprachen in offiziellem Gebrauch ? Bosnisch, Kroatisch, Serbisch. Grob gesehen ist die Magisterarbeit in zwei wesentliche Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt widmet sich den einzelnen auftretenden Phänomenen und versucht neben einer Darstellung, diese auch näher zu beschreiben, während im zweiten Abschnitt die Relevanz der jeweiligen Unterschiede überprüft werden soll, denn aufgrund der vielen Gemeinsamkeiten, welche die drei Sprachen nach wie vor verbinden, musste festgestellt werden, dass nicht alle sich zeigenden Unstimmigkeiten auch normativ als Unterschiede zwischen den Sprachen beurteilt werden können. Um diese Diskrepanz offenzulegen, werden daher die einzelnen Korrelationen unter Berücksichtigung der jeweiligen Blickrichtung (B?K, K?S, B?S) überprüft und abschließend gegenübergestellt.

Abstract (English)

This linguistic thesis is comparing phonetic-phonological differences as well as word formations, which are taken by a synoptic comparison of Bosnian, Croatian and Serbian versions of legislative Bosnian and Herzegovinian texts. The original texts can be found on the the website of the Constitutional Court of Bosnia and Herzegovina (http://www.ccbh.ba/bos/, http://www.ccbh.ba/hrv/, http://www.ccbh.ba/srp/). The introductory chapters give a brief overview of the three official languages of Bosnia and Herzegovina before the analysis, which presents occurring phonetic- phonological, and word-formation differences, is carried out.In recent years, the contributions to clarify the differences between these three young individual languages have accumulated. Till the end of the last century they were grouped together with the Montenegrin language known under the name of ?Serbo-Croatian? / ?Croato Serbian? and were sharing one codification. After the Balkan conflict and the subsequent disintegration of Yugoslavia, each ethnic group chose an independent glotonym and began to describe its language individually. Since then in Bosnia and Herzegovina three languages are in official use: Bosnian, Croatian, Serbian.The present analysis can be split in two main sections. The first section is devoted to the individual phenomena, and attempts in a presentation to specify them, while in the second section, the relevance of the differences will be reviewed, because due to the many similarities that still link these three languages, it has to be noted that not all of the differences, which are displayed, can be regarded assessed as normatively contrasts between the languages. To reveal the discrepancies, therefore, the several correlations, taking into account the particular viewing direction (B ? C, C ? S, B ? S) are reviewed and conclusively compared.