Titelaufnahme

Titel
Römische Reitergrabstelen in Noricum / vorgelegt von Michael Zehentner
Verfasser/ VerfasserinZehentner, Michael
Begutachter / BegutachterinScherrer Peter
Erschienen2011
Umfang177 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Noricum / Grabstele / Reiterstele / Römisches Reich / Noricum / Grabstele / Reiterstele / Römisches Reich / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22751 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Römische Reitergrabstelen in Noricum [7.79 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit den römischen Reitergrabstelen von Noricum und dem Westen der Provinz Pannonia Superior. Der erste Teil der Arbeit befasst sich mit der Begriffserklärung der Reiterstelen selbst. Danach wird auf die heros equitans- Darstellung und deren Typologie eingegangen, die auf den gefundenen Stelen zu finden sind. Das Kerngebiet der Arbeit befasst sich jedoch mit der Katalogisierung und Auswertung der vorliegenden römischen Reiterstelen, die entsprechend ihrer geographischen Herkunft in zwei Kapitel aufgeteilt werden. Dabei wird auf die Datierung, die Interpretation der Inschrift und die erhaltenen bildlichen Informationen der Stelen eingegangen. Eine, wiederum nach geographischen Aspekten eingeteilte Auswertung, deren Hauptaugenmerk auf den Datierungen, der Ikonographie und der genauen Herkunft der Stelen liegt, ist dem Katalogteil angeschlossen. Den Abschluss der Arbeit bildet ein Kapitel in dem die erhaltenen Informationen aus den beiden Katalogteilen und Auswertungen miteinander verglichen und abermals ausgewertet werden um ein detailreicheres Bild der römischen Reitergrabstelen zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

This Thesis deals with the gravestones of Roman horsemen of Noricum and the west of the province Pannonia Superior. The first part is about the definition of the stelae themselves. The next chapter concentrates on the heros equitans, which can be found on the stones. The nucleus of this thesis, however, deals with the cataloging and analysis of the present Roman cavalry stelae, which are divided in two chapters, according to their geographical origin. The catalogue concentrates on the evaluation of inscriptions and interpretation of the obtained visual information found on the stelae. One, again according to geographical aspects banded analysis lies its main attention on the relations between the dates, the iconography and the exact origin of the stelae. This part is connected to the catalogue. The conclusion of this work is written as a chapter itself, in which the information obtained from the two catalogues and evaluations are compared and evaluated again to get a more precise picture of the tombstones of roman horsemen.