Titelaufnahme

Titel
Hauptversammlungszuständigkeit bei Formen hybrider Finanzierung / eingereicht von Stefan Santer
Verfasser/ VerfasserinSanter, Stefan
Begutachter / BegutachterinJud Waldemar
Erschienen2011
UmfangX, 75 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Hybride Finanzierung / Österreich / Hybride Finanzierung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22684 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Hauptversammlungszuständigkeit bei Formen hybrider Finanzierung [0.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit versucht die Abgrenzungskriterien des § 174 AktG herauszuarbeiten und die dabei gemachten Feststellungen im Lichte der einzelnen Ausgestaltungsmöglichkeiten der hybriden Finanzierung zu betrachten. Es stellt sich im konkreten die Frage, welche Formen unter diese Norm zu subsumieren sind und welche vom Anwendungsbereich ausgeschlossen sind. Am Beginn der Arbeit wird die Kompetenzverteilung bei der Aufnahme von Fremdkapital beleuchtet. Daran anschließend wird die aktienrechtliche Sondervorschrift des § 174 AktG im Allgemeinen besprochen. Es wird dabei vor allem durch die geschichtliche Entwicklung und den Zweck der Norm versucht, ein besseres Verständnis für die im Anschluss erfolgende Erörterung der einzelnen hybriden Finanzierungsinstrumente zu geben. Im letzten und zugleich auch wichtigsten Teil dieser Arbeit wird auf die verschiedenen Formen der Finanzierung eingegangen und versucht, durch das Herausarbeiten der Pro und Contra der Einbeziehung unter die aktienrechtlichen Schutzvorschriften Lösungsansätze anzubieten.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper?s aim is to illustrate the criteria for demarcation of § 174 AktG (Austrian Companies Act) and to examine the findings in the light of particular possibilities of planning hybrid financing. It will be discussed in detail which forms should be subsumed under this norm and which forms are excepted from scope. At the beginning of this treatise I want to throw light on the division of competences when it comes to the borrowing of dept capital. This part of the paper is followed by a general discussion of the special provision according to stock corporation law of § 174 AktG. I want to establish a better understanding of the judicial review of particular hybrid financing instruments, which constitutes the next part of the paper. This I try to achieve by illustrating the historical development and the purpose of the norm. In the last and most important part of this treatise the various forms of financing are dealt with. By depicting the pros and cons of implication in protective regulations as established in company law I want to offer methods of resolution.