Titelaufnahme

Titel
The development of earnings quality of international financial reporting standards (IFRS) over time / Philipp Moser
Verfasser/ VerfasserinMoser, Philipp
Begutachter / BegutachterinEwert Ralf
Erschienen2010
Umfang64 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)International Financial Reporting Standards / Unternehmensergebnis / Betriebliche Kennzahl / International Financial Reporting Standards / Unternehmensergebnis / Betriebliche Kennzahl / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22446 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
The development of earnings quality of international financial reporting standards (IFRS) over time [0.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS zeigen in den letzten Jahren eine progrediente Entwicklung. Ziel des Standardsetzer IASB ist die Umsetzung eines qualitativ hochwertigen, weltweiten Rechnungslegungsstandards. Die Standards werden bereits in rund 120 Länder akzeptiert, unter anderem sind sie seit 2005 in der Europäischen Union verpflichtend anzuwenden. Es gibt sehr viele Erneuerungen und Änderungen, vor allem die Orientierung nach ?Fair Value Accounting? bedeutet vermehrte Bewertung zu Marktpreisen. Die Arbeit geht davon aus, dass diese Entwicklungen eine Änderung in der Qualität der Ergebniszahlen mit sich bringt. Es wird der Begriff der ?Earnings? Qualität erläutert, Methoden zu ihrer Messung erarbeitet und bei einer Studie von Paananen und Lin (2009) angewendet. Diese Studie bewertet die Entwicklung der Qualität der ?Earnings? von deutschen Betrieben, die ihre Rechnungslegung im Zeitraum von 2000 bis 2006 unter IFRS durchführten. Entgegen der Erwartungen beschreibt die Studie eine zunehmende Verschlechterung der Qualität. Daraus resultiert, dass die Relevanz der ?Earnings? und Eigenkapitalbewertung geringer wird, die Ergebniszahlen mehr geglättet sind und die Zeitnähe zur erfolgten ökonomischen Performance abnimmt. Eine Erweiterung bietet die Studie von Dichev und Tang (2008), welche die Beziehung von ?Matching? (Kongruenzprinzip) zu Ergebniszahlen untersucht. Schlechtes ?Matching? verringert die zeitgleiche Übereinstimmung von Aufwand und Einnahmen, erhöht die Volatilität und verschlechtert die Beständigkeit. Die Studie bestätigt, dass dies der Fall ist und somit auch einen schlechten Einfluss auf die Qualität der Ergebniszahlen nimmt. Im Gegensatz zur Studie von Paananen und Lin (2009), befinden die Forscher nicht ausschließlich die Standardsetzer, sondern auch das immer komplexer werdende, weltweite, wirtschaftliche Umfeld als Ursache.

Zusammenfassung (Englisch)

In the last few years the development of the International Financial Reporting Standards has been promoted more and more. The standard setter IASB focuses on evolving a set of high quality standards to reach global accounting harmonization. Within a decade around 120 countries worldwide adapted the standards. Since 2005 the standards are mandatory in the European Union. The work assumes that all these developments must have brought a change in earnings quality too. Especially the emphasis towards fair value accounting and a balance sheet perspective leads to changes in accounting numbers. The work identifies three developments in the standards with major impact on earnings quality. These are IAS 36 ? ?Imairment of Assets?, IAS 38 ? ?Intangible Assets?, and IFRS 3 ? ?Business Combinations?. The key earnings quality measures are identified and applied in a study of Paananen and Lin (2009). This study evaluates the development of earnings quality of IFRS on a sample of German companies from 2000 to 2006. The period is divided into an IAS period during 2000-2002, a voluntary IFRS period during 2003-2004, and mandatory period 2005-2006. Contrary to expectations they find a decline in the quality from the voluntary to the mandatory period. The relevance of earnings and book value of equity decreased, earnings smoothing increased, and there is less timely recognition of losses over time. A further study of Dichev and Tang (2008) investigates the relationship of matching and accounting numbers, especially earnings quality over a period of 40 years. Poor matching acts as noise in earnings numbers and it decreases the contemporaneous correlation between costs and revenues, increases the volatility of earnings, and decreases its persistence. The study finds that matching has become worse over time. Contrary to the other study they state that not only the evolution of accounting rules but also changes in nature of real economy have led to less quality in earnings.