Titelaufnahme

Titel
Therapeutische Effekte des Alpha-Theta-Neurofeedbacktrainings bei männlichen Alkoholikern: Eine Vergleichsstudie / Ines Lassacher
Verfasser/ VerfasserinLassacher, Ines
Begutachter / BegutachterinNeuper Christa
Erschienen2010
Umfang104 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Mann / Alkoholismus / Neurofeedback / Mann / Alkoholismus / Neurofeedback / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22434 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Therapeutische Effekte des Alpha-Theta-Neurofeedbacktrainings bei männlichen Alkoholikern: Eine Vergleichsstudie [1.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit existiert eine Vielzahl an Therapien und Maßnahmen. Eine davon ist das Alpha-Theta-Neurofeedbacktraining als Zusatztherapie zu einer herkömmlichen Behandlung. Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit des Alpha-Theta-Neurofeedbacktrainings bei alkoholabhängigen Personen zu untersuchen. An der Untersuchung nahmen insgesamt 21 männliche Alkoholiker, die sich auf Langzeittherapie befanden, teil. Um möglichst genaue Aussagen bezüglich der Wirksamkeit des Neurofeedbacktrainings bei Alkoholabhängigen machen zu können, wurden die Teilnehmer teilrandomisiert in Kontroll- (N=13) und Experimentalgruppe (N= 8) aufgeteilt. Wobei die Probanden in der Experimentalgruppe über einen Zeitraum von sechs Wochen zwölf Neurofeedbacktrainings verabreicht bekamen. Von Interesse waren dabei die Auswirkungen des Neurofeedbacks auf die Depressionswerte, die Therapiemotivation (Selbst- und Fremdeinschätzung) und die Befindlichkeit der Teilnehmer. Zusätzlich wurden Veränderungen in den EEG-Frequenzbändern der Teilnehmer erwartet. Es zeigte sich, dass sowohl in der Experimental- als auch in der Kontrollgruppe die Depressivitätswerte vom ersten (vor dem Training) zum zweiten (nach dem Training) Messzeitpunkt signifikant abnahmen. Unabhängig von der Gruppenzugehörigkeit stieg die Therapiemotivation signifikant an. Bezüglich des Verlaufs der Befindlichkeit und der externen Einschätzung der Therapiemotivation konnten keine signifikanten Effekte nachgewiesen werden. In beiden Gruppen stieg die Alpha-, Theta- und Beta-Frequenz an. Die Ergebnisse können die Wirksamkeit des Alpha-Theta-Neurofeedbacktrainings als Zusatztherapie bei Alkoholabhängigen nicht bestätigen, jedoch sprechen sie für die Wirksamkeit der herkömmlichen Behandlung durch Psychotherapie. Mögliche Gründe für diese Ergebnisse könnten die suboptimalen Bedingungen bei der Testungsdurchführung (kein schalldichter Raum, etc.) oder auch der Hawthorne-Effekt sein.

Zusammenfassung (Englisch)

In respect of addiction various therapies and treatments exist. A complementary treatment to common psychotherapy is the alpha-theta-neurofeedback training. The aim of the conducted study is to analyse the effectiveness of an alpha-theta-neurofeedback in the process of the detoxification of alcoholics. The sample was composed of 21 male subjects who had been in drug rehabilitation during the testing. The grouping had been done in a half-randomised way, eight of the 21 subjects joined the experimental group and 13 of them the control group, who had been treated traditionally. The members of the experimental group were treated with twelve sessions of alpha-theta-neurofeedback training. The following factors were considered important: effectiveness of the neurofeedback concerning depression, therapy motivation and mental state. The therapy motivation had furthermore been assessed by therapists. An alteration in the EEG-activity had been anticipated. In both groups the depression scores in the BDI-V decreased and the therapy motivation increased significantly. No significant effects occurred in relation to the trend of the mental state and the assessment of the therapy motivation through therapists. The alpha, theta and beta frequency increased in both, the experimental group and the control group. The results did not show any evidence for the effectiveness of the alpha-theta neurofeedback training as an additional tool of treatment for alcoholics. What has been proven is that the traditional psychotherapy operates successfully. Poor conditions during the testing (e.g. noise) or the Hawthorne-Effect could be regarded as reasons for the presented results.