Titelaufnahme

Titel
Die Eignung von Edelmetall-ETFs zur Portfoliooptimierung / Eunike Hernach
Verfasser/ VerfasserinHernach, Eunike
Begutachter / BegutachterinFischer Edwin
Erschienen2010
UmfangXI, 115 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Edelmetall / Indexfonds / Portfolio Selection / Edelmetall / Indexfonds / Portfolio Selection / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22347 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Eignung von Edelmetall-ETFs zur Portfoliooptimierung [2.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit gliedert sich in einen theoretischen und einen empirischen Teil. Der erste Punkt behandelt zunächst Allgemeines über die Edelmetalle Gold, Silber und Platin. Der zweite Punkt behandelt ETFs im Allgemeinen und die Besonderheiten von Edelmetall-ETFs im Speziellen. Es wird definiert, was ETFs genau sind und ihre Funktionsweise beschrieben. Es werden Vorteile und mögliche Nachteile aufgezeigt, die sich mit einer Investition in ETFs ergeben können. Ein aktueller Marktüberblick soll die Situation auf dem amerikanischen und auf dem europäischen ETF-Markt veranschaulichen. Für den europäischen Markt von Bedeutung ist dabei die UCITS-III bzw. OGAW-III-Richtlinie, auf die gesondert eingegangen wird. Des Weiteren wird aufgezeigt, mit welchen steuerlichen Belastungen ein Anleger zu rechnen hat, der in ETFs investieren will. Die Darstellung erfolgt aus der Sicht eines Anlegers in Österreich. Im empirischen Teil wird die Problemstellung erörtert, ob es möglich ist, dass auf Basis der Portfoliotheorie von Markowitz ein aus klassischen Anlagen konstruiertes Portfolio durch Edelmetall-ETFs optimiert werden kann. Die Berechnung erfolgt mit dem Comex Gold Trust ETF, einem amerikanischen Gold-ETF. Es soll aufgezeigt werden, wie ein Gold-ETF mit klassischen Anlagen (Stocks, Bonds) korreliert und sich somit das Rendite-/Risikoprofil verändert. Dieser Gold-ETF steht stellvertretend für die anderen Edelmetall-ETFs. Um aufzuzeigen, wie sich die Portfolioanteile der einzelnen Assetklassen ändern, werden neben dem traditionellen Risikomaß der Volatilität auch alternative Risikomaße, wie der Value-at-Risk und der Conditional Value-at-Risk, berechnet. Da die empirische Verteilung von einigen alternativen Investments nicht immer normalverteilt ist, werden der modifizierte Value-at-Risk und der modifizierte Conditional Value-at-Risk herangezogen, da diese alternativen Risikomaße die Schiefe und die Excess Kurtosis in die Berechnung miteinbeziehen.

Zusammenfassung (Englisch)

The work is divided into a theoretical and an empirical part, whereby the empirical part represents the main part. The first point in the theoretical part discusses first general over the precious metals gold, silver and platinum. The second point of the theoretical part discusses ETFs generally and the characteristics of precious metal-ETFs in the special one. It is defined, what exactly are ETFs and their functionality is described. Both, advantages and possible disadvantages are pointed out, which can result with an investment in ETFs. A current market overview is to illustrate the situation on American and on the European ETF market. For the European market of importance is the UCITS-III respectively OGAW-III-directive, which is discussed separately. The moreover it is shown, on which burdens of taxation an investor has to count, who wants to invest in ETFs. The representation comes from the view of an investor in Austria.In the empirical part the problem definition is discussed, whether it is possible that on basis of the portfolio theory of Markowitz a portfolio designed out by classical assets can be optimized by precious metal-ETFs. The computation takes place thereby with the Comex Gold Trust ETF, an American Gold-ETF. It should be pointed out, how a Gold-ETF correlates with classical assets (stocks, bonds), and thus the risk-return profile changes. This Gold-ETF stands thereby representatively for the other precious metal-ETFs. To demonstrate how the portfolio shares of each asset classes changes, it will be also calculated in addition to the traditional risk measure of the volatility alternative risk measures like the Value-at-Risk and the Conditional Value-at-Risk. As the empirical distribution of some alternative investments is not always normally distributed, the modified Value-at-Risk and the modified Conditional Value-at- Risk will used, because these alternative risk measures include the skewness and excess kurtosis in the calculation.