Titelaufnahme

Titel
Techniken der Schlussgestaltung in Marcel Arlands Kurzgeschichten / vorgelegt von Flora Bauer
Verfasser/ VerfasserinBauer, Flora
Begutachter / BegutachterinHelmich Werner
Erschienen2011
Umfang76 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Arland, Marcel / Kurzgeschichte / Schluss / Arland, Marcel / Kurzgeschichte / Schluss / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22204 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Techniken der Schlussgestaltung in Marcel Arlands Kurzgeschichten [0.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Schlussgestaltung in den Kurzgeschichten des französischen Autors Marcel Arland (1899-1986). Bisher findet man über den Schluss der Kurzgeschichte kaum eigenständige Arbeiten, weshalb es Ziel dieser Arbeit ist, eine erste umfassende Auseinandersetzung mit diesem Thema zu liefern.Nach einführenden Bemerkungen zu Arlands Kurzgeschichtenwerk und zu Umfang und Bedeutung des Schlusses folgt im zweiten Abschnitt der Arbeit eine gründliche Diskussion der Begriffe offenes Ende und pointierter Schluss. Beide Formen werden dem Kurzgeschichtenschluss häufig als gattungsspezifische Charakteristika nachgesagt. Nach einer ersten Definition der Begriffe soll in einem zweiten Arbeitsschritt ihre Relevanz für Marcel Arlands short stories überprüft werden. Im dritten Abschnitt der Arbeit werden die Kurzgeschichtenschlüsse nach unterschiedlichen narratologischen Kriterien analysiert. Im Mittelpunkt stehen dabei das Verhältnis des Schlusses zu Anfang und Mittelteil der Kurzgeschichte, die chronologische Ordnung der Geschichte, das Erzähltempo sowie der Erzählmodus der Schlüsse. Als konkrete Kategorien werden unterschieden: ?zirkuläre Enden und Enden mit Parallelen zu unterschiedlichen Textteilen?chronologisch-linear erzählte Schlüsse, antizipierte Schlüsse und Schlüsse mit auflösender Rückwendung?Schlüsse mit beschleunigtem und verlangsamtem Erzählrhythmus?narrative Schlusspassagen (in den Erzählmodi report und speech) und nicht-narrative Schlusspassagen (in den Modi comment und description)Als vierter und letzter Arbeitsschritt erfolgt die Beschreibung der Schlüsse nach inhaltlichen und rhetorischen Besonderheiten. Dieser Teil beinhaltet zuerst eine Darlegung der bei Arland typischen Schlussthematiken und Endereignisse, geht dann näher auf die Stimmung ein, die der Schluss dem Leser vermittelt und endet schließlich mit der Darstellung unterschiedlicher rhetorischer Figuren, die in Arlands Schlüssen regelmäßig auftreten.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis deals with the closure techniques in the short stories of the french writer Marcel Arland (1899-1986). To my knowledge, there has been no thorough research on the ends of short stories. Therefore, this thesis provides a first systematic approach to the subject. First, an introduction on Marcel Arland?s work and a first definition of what constitutes the end of a story is given. In a second step, the study deals with the terms open ending and punchline. The open ending and the punchline both are often considered as essential and even obligatory elements of the short story. Both terms are clearly defined and evaluated in regard to their importance for Marcel Arland's short stories.Furthermore, the third part of this study analyses short story endings according to different narratology based criteria, as for example the relationship between ending, beginning and middle part of a story, the chronological order of the history, the narrative pace or the narrative modes. Therefore, we concretely differentiate:?Circular endings and endings with parallelism?Endings in chronological-linear stories, anticipated ends (Lämmert 1955: antizipierte Schlüsse) and ends that only solve unresolved mysteries at the end of the story (Lämmert 1955: Schlüsse mit auflösender Rückwendung)?Endings with accelerated narration and endings with time-extending narration?Narrative endings (making use of the modes report and speech) and non-narrative endings (in the modes comment and description)In a last step this thesis describes endings with regards to content and rhetorical particularities. For this purpose we first analyse topics and events, which regularly occur in the endings of Marcel Arland. Then we characterise the special atmosphere of his short story endings and finally we specify a number of frequently used rhetorical figures.