Titelaufnahme

Titel
Die Rolle der europäischen Forschungsförderung als Voraussetzung zur Erreichung der Klima- und Energieziele am Beispiel der Elektrizitätswirtschaft in Österreich / vorgelegt von Martina Erhart
Verfasser/ VerfasserinErhart, Martina
Begutachter / BegutachterinPosch Alfred
Erschienen2011
UmfangVI, 94 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Europäische Union / Forschungsförderung / Energiewirtschaft / Österreich / Europäische Union / Forschungsförderung / Energiewirtschaft / Österreich / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-22077 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Rolle der europäischen Forschungsförderung als Voraussetzung zur Erreichung der Klima- und Energieziele am Beispiel der Elektrizitätswirtschaft in Österreich [1.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die europäischen Klima- und Energieziele geben einen klaren Rahmen für die Entwicklung von Europas Energiepolitik vor. Die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energieträger, die Reduktion der Treibhausgasemissionen und die Steigerung der Energieeffizienz sollen bei gleichzeitig wachsendem Energiebedarf erreicht werden.Aufgrund topografischer Gegebenheiten setzt Österreich in der Stromerzeugung bereits heute auf das Potential der Wasserkraft. Um die Effizienz der derzeitigen Technologien zu erhöhen und um sie an die rechtlichen und ökologischen Anforderungen anzupassen bedarf es jedoch einer verstärkten Forschung und technologischen Entwicklung.Ziel der Arbeit ist es, mittels quantitativer empirischer Analysen einen Zusammenhang zwischen der europäischen Klimapolitik und der Forschungsförderung im Bereich Energie aufzuzeigen, und die Ergebnisse in weiterer Folge einer qualitativen Bewertung zu unterziehen. Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit ist daher die Projektanalyse des Siebten Rahmenprogramms für Forschung und Entwicklung (RP7). Besonderes Augenmerk kommt dabei den Themen Wasserkraft und intelligente Netze zu, die für die österreichische Elektrizitätswirtschaft wesentliche Bedeutung haben. Ziel der Untersuchung ist eine Ermittlung des Ist-Zustands der Forschungsförderung in diesen Bereichen, um Rückschlüsse auf ihren Stellenwert in der europäischen Forschung und Entwicklung zu ziehen.Weitere Untersuchungsgegenstände der Arbeit sind zum einen die Projektbeteiligung der EU-27 an den Energieforschungsprojekten des RP7 im Vergleich zu Österreich, zum anderen wird erörtert, ob Forschung bei bestimmten Erzeugungstechnologien im RP7 besonders durch dafür bekannte Länder forciert wird.Die abschließende Beschreibung aktueller Forschungsprojekte gibt Aufschluss über innovative Konzepte der Elektrizitätswirtschaftsunternehmen in Österreich, um sowohl den ökonomischen, als auch den ökologischen und sozialen Anforderungen der Wasserkraftnutzung zu entsprechen.

Zusammenfassung (Englisch)

The European climate and energy package sets legally binding targets until the year 2020. The overall goals of the European Union are to increase the share of renewable energy, to reduce greenhouse gas emissions and to increase energy efficiency.Austria has a long tradition in hydro power generation. Due to the natural topographical situation, more than 60 % of Austria?s total electric power can be produced in hydro power plants. In order to sustain this large share despite growing demand for electricity, further efficiency increases of generating technologies are necessary as well as new concepts regarding the adaptation of the plant structures to current and evolving legal and ecological conditions. In this respect, research and development play a crucial role.The aim of this thesis is to illustrate the connections between the European climate policy and energy research funding using quantitative empirical analysis. In a further step, a qualitative assessment of the results will be conducted. Thus, the project analysis of the Seventh Framework Program for Research and Development (FP7) represents an essential part of the thesis. Special attention will be paid to the topics hydro power and smart grids, which have great importance for the Austrian electricity industry. The aim of analyzing the current state of hydro power and smart grids research funding is to draw conclusions about their significance in European research activities.The comparison of the EU member states is another core issue of this thesis. Investigations about their participation and main points of interests within the FP7 are carried out. Two specific countries are picked to analyze their participation in the energy generation areas which they are typically said to be strong at (Spain for photovoltaics and Denmark for wind energy).