Titelaufnahme

Titel
Der Vergleich von Atmosphärenprofilen mit einem Inter-Validierungssystem und dessen Anwendung auf Radiookkultations- und Radiosondendaten / Michael Goger
Verfasser/ VerfasserinGoger, Michael
Begutachter / BegutachterinKirchengast Gottfried
Erschienen2010
UmfangX, 111 S. : Zsfassung ; graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Atmosphäre / Fernerkundung / Okkultationsmessung / Atmosphäre / Fernerkundung / Okkultationsmessung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-21333 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Vergleich von Atmosphärenprofilen mit einem Inter-Validierungssystem und dessen Anwendung auf Radiookkultations- und Radiosondendaten [6.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit war es, eine Datenbank zur Intervalidierung von Vertikalprofilen atmosphärischer Daten zu schaffen. Der Vergleich wurde zwischen Radiookkultations- und Radiosondendaten angestellt, wobei die vertikalen Profile der beiden atmosphärischen Parameter Refraktivität und Temperatur mit einem Intervalidierungsprogramm verglichen wurden. Die Radiookkultationsdaten stammen von der Satellitenmission CHAMP und die Radiosondendaten vom IGRA. Die Datenbank wurde mit SQLite erstellt und mit Radiookultations- und Radiosondendaten für den Messzeitraum Mai 2001 bis Dezember 2007 befüllt. Für den Vergleich wurden zu jedem Radiosondenereignis Radiookkultationsereignisse gesucht, die innerhalb von +/- 3 Stunden und +/- 300 km stattgefunden haben. Es erfolgte eine Interpolierung der beiden Vertikalprofile von diesen kolokierten Ereignissen auf ein gemeinsames Höhengitter, um danach die Differenzen zu berechnen. Daraus wurden Mittelwerte und Standardabweichungen für verschiedene Regionen gebildet. Diese Ergebnisse wurden grafisch und tabellarisch dargestellt. Die Auswertungen zeigen, dass die Temperatur der Radiosondendaten im Vergleich zu den Radiookultationsdaten in einer Höhe zwischen 10 km und 25 km im Mittel leicht höher ist. Global betrachtet liegt die Temperaturdifferenz in diesem Höhenbereich zwischen rund 0,0 K und rund 0,3 K. Für verschiedene Breitenzonen und Regionen treten unterschiedliche Temperaturdifferenzen auf. Weiters wurde festgestellt, dass die Differenzen in Abhängigkeit von den Jahreszeiten und der synoptischen Messzeit im betrachteten Höhenbereich leicht unterschiedlich sind. Insgesamt zeigen die zwei Datensätze aus unterschiedlichen Messverfahren eine gute Übereinstimmung im Höhenbereich von 10 km und 25 km für Temperatur und Refraktivität. Es sind Qualitätsunterschiede in den RS-Messungen bezüglich des Radiosondentyps festgestellt worden, wohingegen die gute Qualität der RO-Daten bestätigt worden ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this master thesis was to create a database to compare vertical profiles of atmospheric data. Vertical profiles of the two atmospheric parameters temperature and refractivity were compared based on Global Positioning System (GPS) Radio Occultation (RO) data and Radiosonde (RS) data. The RO data were used from the satellite mission CHAMP and the RS date from the IGRA. The database was created with SQLite and was filled with RO and RS data for the period May 2001 to December 2007. For the comparison, collocated RO-events were searched for each RS-event fulfilling the condition to take place within +/- 3 hours and +/- 300 km. The collocated profiles were interpolated to a commonaltitude grid and RS minus RO differences were then calculated. Mean and standard deviation of the difference profiles were computed for different regions. The results are shown in graphics and tables. The results show a slightly higher temperature of the RS data compared to RO profiles between 10 km and 25 km. The global mean temperature difference lies between about 0,0 K to 0,3 K. Sub-divided into different regions, the differences vary. Furthermore, there are small differences in temperature, which depend on season and on synoptic measurement time.Overall, these two atmospheric data sets show good consistency between 10 km and 25 km altitude. Quality differences in RS data were found related to different radiosonde types in the investigated regions, whereas the good quality of RO could be approved.