Titelaufnahme

Titel
Internationale Unterschiede in der Rechnungslegung : der Einfluss von Kultur
Verfasser/ VerfasserinRois, Anita
Begutachter / BegutachterinEwert Ralf
Erschienen2010
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Rechnungslegung / Kultur / Rechnungslegung / Kultur / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-21177 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Internationale Unterschiede in der Rechnungslegung [0.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Rahmen dieser Masterarbeit wird der Einfluss von Kultur auf die internationale Rechnungslegung und ihre Unterschiede untersucht. Zu diesem Zweck werden in einem ersten Schritt als Basis einige Grundlagen zur internationalen Rechnungslegung, ihre Unterschiede und die Ursachen dieser Unterschiede dargestellt. Als wesentlichste Ursachen von Unterschieden wurden die Beschaffung von Finanzmitteln, das vorherrschende Rechtssystem, die Verbindung zwischen Bilanzierung und Besteuerung und kulturelle Unterschiede identifiziert, wobei sich diese Ursachen teilweise auch gegenseitig beeinflussen. Darüber hinaus wird auf einige Klassifizierungsansätze eingegangen, die Rechnungslegungssysteme verschiedener Länder gemäß ihrer Charakteristika gruppieren und somit einen Vergleich ermöglichen. Darauf aufbauend wird in einem zweiten Schritt auf die Kultur als bedeutende Ursache von Unterschieden in der Rechnungslegung eingegangen. Ausgangspunkt dafür ist das sogenannte ?Hofstede-Gray-Framework?, das Gray im Jahr 1988 basierend auf der Arbeit von Hofstede aus dem Jahr 1984 entwickelt hat. Gray hat unterstellt, dass gemeinsame kulturelle Werte auch zu gemeinsamen Werten in der Rechnungslegung führen, welche in weiterer Folge das Rechnungslegungssystem eines Landes beeinflussen. In einem dritten Schritt wird das Hofstede-Gray-Framework auf seine Relevanz hin untersucht. Dazu wird der Einfluss der Kultur auf verschiedene Teilbereiche und Aspekte der Rechnungslegung analysiert, wie z.B. der Anwendung und Interpretation von Rechnungslegungsstandards, der Erstellung von Prognosen und Schätzungen, Einstellungen gegenüber Vereinheitlichung in der Rechnungslegung, dem Offenlegungsverhalten, dem Verhalten von Wirtschaftsprüfern, Unterschieden zwischen GAAP und IAS und Earnings Management. In einem letzten Schritt werden die Ergebnisse zusammengefasst und einer kritischen Betrachtung unterzogen.

Zusammenfassung (Englisch)

The objective of this thesis is to examine the impact of culture on international accounting and its differences. To establish a basis for this examination, firstly, some fundamentals of international accounting, its differences and the causes of these differences are explained. Differences are particularly found concerning the extent of fairness, conservatism and uniformity, taxation, provisions and reserves, prevalent measurement principles, accounting formats, consolidation and shareholder orientation. The identified main causes, which also interact, are the provision of finance, the dominating legal system, the link between accounting and taxation and cultural differences. In addition, some of the most important classification approaches of accounting systems will be presented. These approaches classify accounting systems based on their characteristics and make a comparison between these systems in different countries possible. Secondly, culture as a crucial cause for differences in accounting internationally is discussed. Starting point for this analysis it the so-called ?Hofstede-Gray-Framework?, which Gray developed in 1988 based on the work of Hofstede from 1984. Gray hypothesized that commonly held cultural values lead to common values in accounting, that influence in further consequence the accounting system of a country. In a next step, the relevance of the Hofstede-Gray-Framework is examined, which is done by analyzing the impact of culture on various areas and aspects of accounting. These aspects include the application and interpretation of accounting standards, the preparation of forecasts and estimations, attitudes toward uniformity in accounting, disclosure behavior, the behavior of auditors, differences between GAAP and IAS and earnings management. Finally, the concluding part encompasses a summary and critical review of the findings.