Titelaufnahme

Titel
Grenzenloses Lernen : Konzepte und Auswirkungen europäischer Jugendpolitik am Beispiel von Jugend in Aktion / Wagner Verena
Verfasser/ VerfasserinWagner, Verena
Begutachter / BegutachterinHeimgartner Arno
Erschienen2010
Umfang141, [3] Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. und dt.
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Europäische Union / Jugendpolitik / Europäische Union / Jugendpolitik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-21112 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Grenzenloses Lernen [2.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit Konzepten und Auswirkungen euro- päischer Jugendpolitik anhand des ausgewählten Programms Jugend in Aktion. Im theo- retischen Teil erfolgt zunächst eine Einführung zur europäischen Jugendpolitik, gefolgt von einer Auseinandersetzung mit den vier ausgewählten pädagogischen Orientierun- gen Partizipation, Engagement/Freiwilligkeit, Informelles Lernen und Interkulturalität. Danach wird das Programm Jugend in Aktion vorgestellt. Zur Erforschung der Auswir- kungen europäischer Jugendpolitik wurden acht Leitfaden-Interviews durchgeführt (je vier mit Experten und TeilnehmerInnen). Das Ziel der Untersuchung war in erster Linie, Veränderungen der TeilnehmerInnen aufgrund ihrer Erfahrungen sowie die Bedeutung des Programmes zu erheben. Bei der empirischen Erhebung stellte sich heraus, dass die Teilnahme am Programm deutliche Veränderung bei den ProbandInnen auslöst. Verbes- serungspotenzial besteht unter anderem bei der Umsetzung der Partizipation und der Ausbildung der JugendbetreuerInnen.

Zusammenfassung (Englisch)

In this Master Thesis concepts and e?ects of European Youth Policy are investigated using the example of the EU youth programme Youth in Action. The theoretical part comprises an introduction to European Youth Policy as well as a discussion of four selected pedagogical key aspects (Participation, Volountariness, Informal Learning, and Interculturality) followed by a description of the Youth in Action programme. For an indepth study of the e?ects of European Youth Policy eight semi-structured guided interviews (four with both experts and participants, respectively) have been carried out. The main aim of the study was to investigate changes in the participants resulting from their experience as well as the importance of the programme. The empirical investigation showed that the programme causes changes in the participants. The implementation of participation and training of youth tutors still bear potential for improvement.