Titelaufnahme

Titel
Wett(er)könig unter der Lupe : eine Analyse der englischen Übersetzung von Wolf Haas' "Das Wetter vor 15 Jahren" / vorgelegt von Magdalena Käfel
Verfasser/ VerfasserinKäfel, Magdalena
Begutachter / BegutachterinWolf Michaela
Erschienen2011
UmfangV, 115 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Haas, Wolf <Das Wetter vor 15 Jahren> / Übersetzung / Englisch / Haas, Wolf <Das Wetter vor 15 Jahren> / Übersetzung / Englisch / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-20380 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wett(er)könig unter der Lupe [2.41 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei dieser Arbeit wird von der Hypothese ausgegangen, dass sich die englische Übersetzung von Wolf Haas? Das Wetter vor 15 Jahren, angefertigt von Stephanie Gilardi und Thomas S. Hansen und verlegt vom US-amerikanischen Verlag Ariadne Press, recht nahe am Originalroman bewegt, da es im Interesse des Verlags ist, dem englischsprachigen Publikum österreichische Literatur und AutorInnen näher zu bringen und durch die Erhaltung des ?Fremden? ein Bild der österreichischen Kultur zu vermitteln. Weiters wird davon ausgegangen, dass das deutschsprachige Feld von Das Wetter vor 15 Jahren heteronom ist und das ökonomische Kapital am meisten Bedeutung hat, während das englischsprachige Feld eher autonom ist, da vor allem symbolisches Kapital im Vordergrund steht. Um dies zu überprüfen wurde in der Diplomarbeit erst ein Überblick über den österreichischen Autor Wolf Haas und sein Werk gegeben, dann näher auf den Ausgangstext und weiters auf die beiden ÜbersetzerInnen mit allen relevanten Eckdaten sowie auf die theoretischen Grundlagen für die Analyse eingegangen. Im Anschluss daran wurden zwei Analysen durchgeführt, auf welchen die Ergebnisse basieren.In der textexternen Analyse wurde mithilfe von Pierre Bourdieus Feldtheorie und der Analyse der Paratexte die Hypothese belegt, dass es sich beim deutschsprachigen Feld um ein eher heteronomes und beim englischsprachigen Feld um ein eher autonomes handelt und es wurde deutlich, dass sich der Ausgangstext vor allem aufgrund der Bekanntheit des Autors von der Übersetzung abhebt.Nach der textexternen Analyse wurde in der Textanalyse mithilfe von Siegfried Jägers Diskursanalyse und Antoine Bermans tendances déformantes ermittelt, dass die Österreichspezifik nur in wenigen Fällen ins Englische übertragen wurde, wohingegen der charakteristische Schreibstil Wolf Haas? in der Übersetzung weitgehend wiedergegeben wurde.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis seeks to prove the hypothesis that the English translation of Wolf Haas? Das Wetter vor 15 Jahren ? The weather fifteen years ago by Stephanie Gilardi and Thomas S. Hansen ? follows the original text very closely. This thesis is based on the knowledge that the US publishing house Ariadne Press, which published the translation, was established to spread Austrian literature and authors to English-speaking audiences. It is further suggested that it is in the publishing house?s interest to preserve the ?foreign? of the original text in order to give the audience an idea of the Austrian culture. Furthermore, this paper seeks to confirm the hypothesis that the field of the source text is heteronomous, because economic capital is predominant and that the field of the translation is rather autonomous, because symbolic capital is of primary importance.In order to prove this hypothesis, this paper gives an overview of the Austrian author Wolf Haas and his works, then discusses the source text, the two translators with all relevant information and the models that are used for the analysis. This is followed by two analyses, which are the basis for the findings of this diploma thesis.The paper uses Pierre Bourdieu?s field theory and the analysis of paratexts for the text-external analysis, which confirms the hypothesis. Thus, the field of the original novel is a rather heteronomous field, while the field of the translated novel is rather autonomous. It also shows that the original novel especially differs from the translation with regard to the fame of the author.After the text-external analysis, this diploma thesis concentrates on the analysis of the text, which uses Siegfried Jäger?s model for discourse analysis and Antoine Berman?s tendances déformantes. This analysis shows that Austrian specifics were transferred into the English text rather scarcely. However, Wolf Haas? characteristic style of writing was reproduced to a large extent.