Titelaufnahme

Titel
Humangeographische Prozesse und Strukturen in Litauen : unter besonderer Berücksichtigung regionaler Disparitäten / vorgelegt von Philipp Gunzer
Verfasser/ VerfasserinGunzer, Philipp
Begutachter / BegutachterinCede Peter
Erschienen2011
Umfang94 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2011
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Litauen / Anthropogeografie / Litauen / Anthropogeografie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-20111 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Humangeographische Prozesse und Strukturen in Litauen [3.25 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Obwohl die wiederhergestellte Souveränität Litauens bereits 20 Jahre zurückliegt, befindet es sich noch immer in einem nicht abgeschlossenen Transformationsprozess. Wirtschaftlich gesehen zählt Litauen zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Europas. Ein durchschnittliches Wachstum von sechs Prozent lässt für die Zukunft hoffen, allerdings war die wirtschaftliche Ausgangslage auf einem entsprechend niedrigen Niveau. Die Konzentration der Entwicklungsprozesse richtet sich leider meist auf den litauischen Zentralraum. Die Achse Vilnius ? Kaunas ? Klaipeda trägt über zwei Drittel zum gesamten Bruttoinlandsprodukt bei. Problematischer fällt die Bevölkerungsanalyse aus. Der Großteil der statistischen Bevölkerungsdaten zeigt negative Entwicklungen. Kein einziger Bezirk kann eine positive Bevölkerungsentwicklung vorweisen. Die größten Sorgen bereiten die Migrationssalden. So ist dieses junge Land in den ersten 20 Jahren der Unabhängigkeit bereits um mehr als zehn Prozent von der Gesamtbevölkerung geschrumpft. Hauptgrund sind mangelnde Perspektiven in der Heimat und seit dem EU-Betritt die Möglichkeit, in Ländern mit höherem Lohnniveau einer Tätigkeit nachzukommen.Trotzdem bestehen Potentiale für eine positive Entwicklung. So könnte sich Litauen als Knotenpunkt zwischen West- und Osteuropa positionieren, abhängig von einer wirtschaftlichen Grenzöffnung in Russland und Weißrussland. Wie in der Landwirtschaft besteht auch im Tourismus die Möglichkeit der Intensivierung. Dazu bedarf es einer Modernisierung der veralteten Infrastrukturen.Sind die drei größten Städte schon sehr am westlichen Niveau orientiert, so vergrößern sich die Disparitäten innerhalb des Staatsgebietes leider zunehmend. Das sind auch die Hauptaufgaben der EU sowie der lokalen Politik um die derzeit noch funktionierenden Strukturen zu erhalten.

Zusammenfassung (Englisch)

Tough the lithuanian sovereignity took place almost twenty years ago, Lithuania is still in an ongoing transformation process. In spite of prompt reforms and the orientation towards western Europe, the ideologic differences had been too big to bring a quick transfer to the new system.From an economic point of view Lithuania belongs to one of the fastest growing countries in Europe. The average increase can be pointed at six percent, however on a low level, but it is a strong sign for future developments. Unfortunately the main focus of these development processes is concentrated on the central lithuanian region. More than two thirds of the total gross domestic product is contributed by the axis Vilnius ? Kaunas ? Klaipeda.A more problematic scene is shown by the analysis of the demographic changes. The major part of all statistical data provides negative tendencies. Not a single county did have a growth of its population. The most serious problem is definitely the balance of migration. As a result this young republic already lost more than 10 percent of its population since the independence. Main reasons for leaving homecountry is a lack of prospects and since becoming member of European Union to have the posibility of an employment in a country with higher saleries.Nevertheless there are excisting potentials to turn these facts into positive tendencies. Lithuania could play a role as a junction between East and West in European economy. Of course dependent on a liberalization of russian and belarussion borders. Specially in the agriculture or tourism ressources are wasted, indeed there is a need of modernization of the obsolete infrastructure. The three big cities already reached a relative high level, so the inner disparities of the Republic of Lithuania are aggravating. So European Union and Lithuania focus their main tasks to equalize the regional developement.