Titelaufnahme

Titel
Kommunikationsverhalten und Statuswahrnehmung in gemischtgeschlechtlichen Dyaden / ein Vergleich von Kommunikation in Face-to-Face Interaktionen und Videokonferenzen
Verfasser/ VerfasserinScherf, Dominik
Begutachter / BegutachterinAthenstaedt Ursula
Erschienen2010
UmfangVIII, 172 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kommunikationsverhalten / Geschlechtsunterschied / Kommunikationsverhalten / Geschlechtsunterschied / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-19676 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kommunikationsverhalten und Statuswahrnehmung in gemischtgeschlechtlichen Dyaden [0.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit ist es Geschlechtsunterschiede im Kommunikationsverhalten und der Statuswahrnehmung in Abhängigkeit vom Kommunikationssetting zu untersuchen. Das Verhalten von 49 gemischtgeschlechtlichen Kommunikationspaaren wurde sowohl in einer Videokonferenz als auch Face-to-Face erfasst. Eine Hälfte der Paare startete mit der Videokonferenz, die andere Hälfte mit Face-to-Face. Es wurde der Einfluss der Face-to-Face Kommunikation, der Videokonferenz und die Reihenfolge der Kommunikation auf die Sprechzeit, die Einschätzung des Eigenstatus und des Fremdstatus, das statusrelevante Auftreten und die Wahrnehmbarkeit von statusbezogener Körpersprache und Auftreten untersucht. Es wurde kein Sprechzeitunterschied zwischen Männer und Frauen gefunden. Auch das Setting und die Reihenfolge führten zu keinen Geschlechtsunterschieden. Es zeigte sich aber, dass ProbandInnen bei einer weiblichen Versuchsleiterin in der Videokonferenz weniger sprachen als Face-to-Face. Männer schätzen ihren eigenen Status höher ein, wobei es die Tendenz gibt, dass dies nur in der Videokonferenz auftritt. Man fand keine signifikanten Effekte für die Einschätzung des Fremdstatus. Es zeigt sich aber die Tendenz, dass ProbandInnen den Status ihres/ihrer GesprächspartnerIn im Setting Videokonferenz niedriger einschätzten, wenn zuerst in der Videokonferenz kommuniziert wurde. Ein signifikanter Geschlechtsunterschied wurde mittels des Statusmerkmalsfragebogens gefunden. Frauen nahmen bei ihrem Gesprächspartner mehr statusrelevantes Auftreten wahr als Männer bei ihrer Gesprächspartnerin. Versuchspersonen gaben die Wahrnehmbarkeit von statusbezogener Körpersprache und Auftreten in der Face-to-Face Interaktion höher an, besonders wenn die Videokonferenz zuerst an der Reihe war. Es konnten nicht gezeigt werden, dass die Videokonferenz den Status der ProbandInnen senkt. Aber es gibt Tendenzen, die dies vermuten lassen. Dass die Videokonferenz vorteilhafter für Frauen ist konnte nicht gezeigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The goal of this work is to examine sex differences in communication behavior and the status perception as a function of the communication setting. The behavior of 49 mixed-sex communication pairs was recorded both in a video conference and face-to-face. Half of the pairs started with the video conference, the other half face-to-face. The influence of the communication setting and the sequence of the settings were examined for the speaking time, the estimation of their own status and the status of their interlocutors, the appearance of status relevant behavior and the perceptibility of status relevant body language and appearance. No speaking time difference was found between men and women. Also the setting and the sequence of the settings led to no sex differences. But it was shown that test persons spoke less in the video conference than face-to-face, if they had a female test leader. Men estimate their own status higher. However, there is the tendency that this appears only in the video conference. We did not find any significant effects for the estimate of status of the interlocutor. There is a tendency that test persons estimated the status of their interlocutor in the video conference lower, if they communicated first in the video conference. A significant gender difference was found through the self-designed status-characteristic-sign questionnaire. Women perceived more status relevant behavior for their male interlocutor than men for their interlocutress. The perceptibility of status relevant body language and appearance is higher in the face-to-face communication, particularly if the video conference was first. It could not be shown that the video conference lowers the status of the test persons. But there are tendencies which let suppose this. It could not be shown that video conferencing is more advantageous for women than for men.