Titelaufnahme

Titel
Eine Quantifizierung des Schadereignisses "Paula" im Schöcklgebiet / vorgelegt von Mark Zaff
Verfasser/ VerfasserinZaff, Mark
Begutachter / BegutachterinLieb Gerhard
Erschienen2010
Umfang103 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Schöckl-Gebiet / Forstwirtschaft / Sturmschaden / Geschichte 2008 / Schöckl-Gebiet / Forstwirtschaft / Sturmschaden / Geschichte 2008 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-19410 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eine Quantifizierung des Schadereignisses "Paula" im Schöcklgebiet [34.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es soll das Schadereignis Sturmtief ?Paula?, welches im Großraum Schöckl Anfang 2008 große Schäden im Bereich der Forstwirtschaft angerichtet hat, analysiert werden. Die betroffenen Areale sollen aufzeigt und der Versuch die betroffene Schadholzmenge näherungsweise zu ermitteln durchgeführt werden. Als visuelles Ergebnis sollen Kartierungen des Gebiets und Tabellen erstellt und diese mit amtlichen Daten und Statistiken verglichen werden. Hierbei werden vorab ein multitemporaler Vergleich und hauptsächlich die Auswertung auf Einzelbaumbasis aus den Luftbildern im multitemporalen Ansatz angewandt. Die Schadholzmenge wird mittels Formeln berechnet. Nach einer ausführlichen Literaturrecherche und einem hinführenden Theorieteil wurden die gewonnenen Informationen in der Praxis umgesetzt. Die Schadflächen wurden multitemporal manuell aus LANDSAT Bildern und Orthofotos aus kartiert. Zusätzlich wurde eine überwachte Klassifikation erstellt und alle drei Zugänge verglichen. Im Untersuchungsgebiet wurden 189 Schadflächen mit einer Gesamtfläche von 549,52 ha als geschädigt kartiert. Als Ergebnis der Arbeitsschritte wurden Windrosen, eine Waldflächenkartierung, Deckungsgradkartierung, potenzielle Deckungsgradkartierung, Wurfrichtungskartierung und die eigentliche Auswertung der Schadholzmenge erstellt. Für die Erstellung der Deckungsgradkartierung mussten ca. 28500 unbeschädigte Bäume digitalisiert werden um daraus den Deckungsgrad zu errechnen. Zur Auswertung der Schadholzmenge mussten ca. 65000 Bäume digitalisiert werden. Diese ergab eine Summe von ca. 46400 Festmeter, wobei ca. 33200 Festmeter auf Nadel- und ca. 13200 Festmeter auf Laubholz entfielen. Zuletzt wurde das ermittelte Ergebnis mit einer Vergleichsfläche und den Realdaten verglichen. Es stellte sich eine nicht unbedeutende Differenz zwischen den Daten heraus. Die Zielsetzung der Aufschlüsselung der Schadholzmenge nach Baumarten wurde nicht erreicht.

Zusammenfassung (Englisch)

A quantification of wood loss resulting from the catastrophic event ?Paula? in the Schöckl areaThe paper analyses the high wind event, caused by a low - pressure system named ?Paula?. At the beginning of 2008 it caused considerable damage to forests. This analysis pin points the affected areas and aims to summarize the approx. amount of storm damaged wood. As a result, maps of the region have been charted, statistics concerning the areas were compiled and then compared with official statistical data. The main part forms an analysis based on an individual tree scenario, with the help of aerial photographs taken before and after the event. Special formulas were used to calculate the amount damaged wood. To start with, a detailed research of literature was carried out and an introductory theory chapter was composed. The information gained was then put into practice.LANDSAT pictures and aerial photographs were used and the damaged areas were charted manually. In addition to these a supervised classification was produced with the ERDAS programme and then all three methods were compared. Within the region of the research, 189 affected areas, with a total of 549,52 ha, were identified and charted. As results of this study wind roses, a chart of the forest area, a dominance ratio-, a potential dominance ratio-, a wind throw direction chart and the main analysis of the amount of damaged wood were created. Approximately 28500 undamaged trees had to be digitalised to enable the calculation and charting of the dominance ratio. Also approx. 65000 trees had to be digitalised for the amount of damaged wood to be calculated. The total amount of 46400 m was divided into approx. 33200 m of coniferous- and approx. 13200 m of deciduous trees.The final task was a comparison of the estimated data with the actual data collected by the forestry workers. The result shows a quite large variance in these values. The goal to categorise the damaged wood by tree species wasn?t reached.