Titelaufnahme

Titel
Entwicklung und empirische Erprobung eines Tests zur Erfassung des kreativen Denkens bei Jugendlichen und Erwachsenen / Stefanie Rogan
Verfasser/ VerfasserinRogan, Stefanie
Begutachter / BegutachterinFink Andreas
Erschienen2010
Umfang94 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kreatives Denken / Testkonstruktion / Kreatives Denken / Testkonstruktion / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-19366 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entwicklung und empirische Erprobung eines Tests zur Erfassung des kreativen Denkens bei Jugendlichen und Erwachsenen [0.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird die Entwicklung und empirische Erprobung eines Tests zur Erfassung des kreativen Denkens vorgestellt. Ziel der Untersuchung ist es, einen Kreativitätstest mit neuartigen und zeitgemäßen Items zu entwerfen und diesen an einer möglichst heterogenen Stichprobe von Jugendlichen und Erwachsenen zu überprüfen. Entstanden ist ein Test mit zehn Kreativitätsaufgaben, die sich in drei Subtests unterteilen lassen, in die ?Was könnte man tun??-Aufgaben, in die ?Warum??-Aufgaben und in die Aufgabengruppe der ?Ungewöhnlichen Veränderungen?. Dimensionalitätsanalysen haben ergeben, dass sich alle Items des Tests zur Erfassung des kreativen Denkens (TEKD) einem Faktor zuteilen lassen. Die Reliabilität des Tests mit einem Cronbachs Alpha von .95 ist ausreichend hoch und auch die Validitätsüberprüfung ergab zufriedenstellende Ergebnisse. Als Indikatoren der Kreativität wurden die Flüssigkeit, also die Anzahl von Antworten einer Person, sowie die Originalität von Antworten herangezogen. Ein Hauptschwerpunkt dieser Untersuchung lag in der Entwicklung eines objektiven Bewertungssystems für die Originalität von Antworten, wozu zwei verschiedene Methoden praktisch erprobt wurden. Gerechnet wurde mit vier unterschiedlichen Auswertungsdimensionen, mit der Ideenflüssigkeit, mit dem Originalitätswert, ermittelt durch ein eigens für diese Arbeit erstelltes Bewertungssystem, mit einem Gesamtkreativitätswert des TEKDs, der sich aus dem Originalitäts- und dem Flüssigkeitswert zusammensetzt und mit einem korrigierten Gesamtkreativitätswert des TEKDs, bei dem die Flüssigkeit mittels eines eigenen Kategoriensystems korrigiert und somit dem Originalitätswert angeglichen wurde. Diese vier Scores wurden einer Qualitätsprüfung unterzogen, um herauszufinden, welcher Auswertungsscore der aussagekräftigste ist. Es hat sich gezeigt, dass die Flüssigkeit die höchste Reliabilität aufweist. Die Originalität brachte jedoch ebenso brauchbare Ergebnisse hervor.

Zusammenfassung (Englisch)

In this diploma thesis the development and empirical investigation of a test fort he assessment for creative thinking is presented. It was a particular aim of this study to develop a test with more innovative and contemporary items and to validate this test in a heterogeneous sample of adolescents. Performance in this test was operationalized by means of fluency (number of answers) and originality, whereby this study focuses on the development of a new scoring procedure for assessing the originality of the generated answers. The final version of the test includes ten items which can be grouped into three subtests. However, a principal component analysis which was performed on the test items suggests that that all ten testitems load on a single factore. The internal consistency (Cronbachs Alpha) of .the test is sufficiently high (Alpha =.95). Also the validity of the constructed test could be considered as satisfactory. Our test correlated high with the scale of verbal imagination (convergent validity) and lower with the verbal intelligence (discriminant validity) as well as with the figural creativity. It was also observed that some testitems correlate with a creative personality.