Titelaufnahme

Titel
Selbst eingeschätzte psychische und physische Gesundheit jüngerer und älterer Arbeitnehmerinnen im Zusammenhang mit Leistung und Erholung / Sonja Karin Stoißer
Verfasser/ VerfasserinStoisser, Sonja Karin
Begutachter / BegutachterinKallus Konrad Wolfgang
Erschienen2010
Umfang150, LIV Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Arbeitnehmerin / Gesundheit / Psychische Gesundheit / Leistung / Erholung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-19092 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Selbst eingeschätzte psychische und physische Gesundheit jüngerer und älterer Arbeitnehmerinnen im Zusammenhang mit Leistung und Erholung [1.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Diplomarbeit werden Unterschiede zwischen verschiedenen Gesundheitszuständen von jüngeren und älteren Arbeitnehmerinnen hinsichtlich Aufmerksamkeits- und Reaktionsleistungen, Erholungsbedürfnis, Erholungszustand und Beanspruchungszustand untersucht. Die Daten der vorliegenden Untersuchung beruhen auf Angaben von 36 Arbeitnehmerinnen, aus unterschiedlichen Berufsbereichen, die verschiedene Fragebögen bearbeiteten und mehrere Leistungstests am Computer absolvierten. Die Ergebnisse zeigen zwischen den beiden Altersgruppen eindeutige Unterschiede in den Leistungstests. So erreichen die 20 bis 30 jährigen Frauen durchwegs geringere Reaktionszeiten als die 50 bis 60 jährigen Frauen. Zusätzlich weisen die Älteren höhere Streuungen ihrer Reaktionszeiten auf als die Jüngeren, allerdings konnte gezeigt werden, dass sich die motorischen Reaktionszeiten im Verlauf der Testung verringern, was auf einen Übungseffekt der älteren Frauen zurückgeführt werden kann. Weiters weisen 50 bis 60 Jährige einen schlechteren Erholungszustand auf und haben mehr Schwierigkeiten sich in ihren Pausen von vorangegangenen Arbeitstätigkeiten gedanklich zu lösen. Zwischen den drei Gesundheitsgruppen zeigen sich vor allem im Erholungs- und Beanspruchungszustand Unterschiede. Frauen mit psychischen Beschwerden weisen einen höheren Beanspruchungszustand auf als Frauen mit physischen Beschwerden und Frauen ohne Beschwerden. Sie erreichen die geringsten Werte in der körperlichen Erholung, der allgemeinen Erholung und der Erholung in der Freizeit und besitzen die meisten Freizeitverpflichtungen. Weiters besitzen Frauen mit gesundheitlichen Beschwerden ein höheres Erholungsbedürfnis als jene ohne Beschwerden. Auch in der Reaktionszeit lassen sich Unterschiede zwischen den drei Gesundheitsgruppen finden. So weisen Arbeitnehmerinnen mit psychischen Beschwerden höhere mittlere Reaktionszeiten auf als jene ohne Beschwerden und jene mit physischen Beschwerden.

Zusammenfassung (Englisch)

In the present work differences between various health conditions of younger and older employees are studied with regard to power of concentration and reaction velocity, need for recovery, state of recovery and state of strain. Data of the present study are based on the answers of 36 female employees out of different occupational domains who completed various questionnaires and several performance tasks on the computer. The results show clear differences between the two age groups in the performance tasks. The 20 to 30 years old women consistently achieved lower reaction times than women aged 50 to 60 years. The older women also came up with a higher variance of reaction times than the younger, but it could be shown that the motor reaction times decrease with the duration of the testing. This can be ascribed to a training effect of the older women. The results indicate that the 50 to 60 years old women have a significant higher need for recovery than the 20 to 30 year olds. They also have a worse state of recovery and more problems to detach their thoughts from previous occupational activity in their rest periods than the younger women. Differences between the three health groups are evident in the states of recovery and strain. Women with mental problems show a higher state of strain than both, those without health complaints and those with physical complaints. They reach the lowest rates in the scales physical recovery, general recovery and in the recovery in their leisure time and have the most obligations in the leisure time in comparison to the other two health condition groups. Women with mental and physical complaints quote a higher need for recovery than those without health complaints. Besides, differences between the three health groups can also be found for reaction time. Employees with mental problems reach higher mean reaction times than those without complaints and those with physical complaints.