Titelaufnahme

Titel
Translation, Konflikt und Ethik am Beispiel des Jugoslawienkrieges / vorgelegt von Samanta Majstrenko
Verfasser/ VerfasserinMajstrenko, Samanta
Begutachter / BegutachterinPrunc Erich
Erschienen2010
Umfang181 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Bürgerkrieg in Jugoslawien / Dolmetschen / Überparteilichkeit / Ethik / Bürgerkrieg in Jugoslawien / Dolmetschen / Überparteilichkeit / Ethik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-19074 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Translation, Konflikt und Ethik am Beispiel des Jugoslawienkrieges [0.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der vorliegenden Diplomarbeit war es, die ethischen Fragen beim Dolmetschen in Konfliktsituationen am Beispiel des Jugoslawienkrieges deutlich zu machen und zu diskutieren. Zentral war hierbei der Aspekt der Neutralität der Dolmetscher, da die Dolmetschtätigkeit während eines Krieges zum Großteil von Laien durchgeführt wird, die aus dem Land kommen in dem auch der bewaffnete Konflikt ausgetragen wird. Die Arbeit ist in zwei große Teile gegliedert. Im ersten Teil wird der theoretische Rahmen abgesteckt, die geschichtlichen Hintergründe kurz erläutert, sowie ein Überblick über die aktuelle Literatur zu dem Thema gegeben. Zur Erhebung der Daten wurde eine empirische Studie in Form von Leitfadeninterviews durchgeführt. Diese Studie wird im zweiten Teil der Arbeit beschrieben und analysiert. Befragt wurden sieben Personen verschiedener Altersgruppen und aus unterschiedlichen Einsatzbereichen. Die Gespräche wurden mit einem digitalen Aufnahmegerät aufgezeichnet, transkribiert und schließlich unter den genannten Gesichtspunkten interpretiert. Die geführten Gespräche haben ergeben, dass die Sprachkenntnisse der während des Krieges tätigen Dolmetschlaien stark variierten. Dennoch wurden von den Auftraggebern meist Personen bevorzugt, die in diesem speziellen Fall einen jugoslawischen ethnischen Hintergrund hatten, da sie als Kulturexperten angesehen wurden. Die Emotionalität spielte beim Dolmetschen in diesem Setting eine große Rolle und hatte einen enormen Einfluss auf die Neutralität der Dolmetscher. Des Weiteren wurden die Beweggründe für die Bewerbungen der Auskunftspersonen als Kriegsdolmetscher erfasst und einige Berufs- und Ehrenkodizes in die Diskussion mit einbezogen. Demnach sollten die festgesetzten Berufskodizes für das Dolmetschen in Konfliktsituationen angepasst und unter dem Aspekt der pragmatischen Ethik gestaltet werden, um in der Praxis anwendbar zu sein.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis aims at depicting and discussing ethical questions that arise in situations of conflict using the example of the Yugoslav War. An essential part of the work was to look into the question of neutrality of an interpreter. This is of significant importance because of the fact that most of the interpreting during war times is done by laypeople who live in these zones of conflict. The thesis is structured in two parts. The first part presents the theoretical frame, covering the historical background and an overview of current literature on the topic. The data collection was done in form of an empirical study using guided interviews. The second part of the thesis is devoted to the description and analysis of this empirical study. Seven people of different age groups and employment areas were interviewed and recorded with a digital recorder. The interviews were transcribed and served as the basis for the analysis. The study showed that language skills of the mentioned interpreters varied considerably. Nonetheless most employers preferred interpreters with a Yugoslav ethnic background, in this special case, because these people were seen as culture experts. Emotionality plays a significant role in this special interpreting setting and heavily influences the interpreter?s neutrality. The study also includes the motives for the interviewees? applications as war interpreters and involves several codes of ethics and professional codes. Established codes for interpreting in conflict situations should thus be adapted considering the aspects of pragmatic ethics in order to make it possible to use them in practice.