Titelaufnahme

Titel
Sensation Seeking, Risikobereitschaft und Risikowahrnehmung : eine behaviorale und psychometrische Untersuchung / Rene End
Verfasser/ VerfasserinEnd, Rene
Begutachter / BegutachterinArendasy Martin
Erschienen2010
UmfangIV, 95 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Reizsuche / Risikobereitschaft / Risikobewusstsein / Reizsuche / Risikobereitschaft / Risikobewusstsein / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-18520 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sensation Seeking, Risikobereitschaft und Risikowahrnehmung [2.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Augenmerk dieser Arbeit bestand darin herauszufinden, ob und vor allem wie die Merkmale Sensation Seeking, Risikobereitschaft und Risikowahrnehmung miteinander verbunden sind. Die Verwendung einer behavioralen Messmethode für Risikobereitschaft und die theoretische Überlegung, dass man nicht von einer globalen Risikowahrnehmung ausgehen kann sollte neue Einblicke in die Zusammenhänge dieser Merkmale ermöglichen. Zudem wurden mögliche Geschlechts- und Altersunterschiede genauer beleuchtet. Insgesamt nahmen 240 Probanden an der Online Untersuchung teil. Das Konstrukt Risikobereitschaft wurde mittels des ?Balloon Analogue Risk Task? von Lejeuz et al. (2002) erhoben. Zur Erfassung der Persönlichkeitseigenschaft Sensation Seeking diente eine deutsche Fassung der ?Sensation Seeking Skala - Form V? von Zuckerman (Beauducel & Brocke, 2003). Die Erhebung des Merkmals Risikowahrnehmung erfolgte mittels der ?Domain Specific Risk Attitude Scale? von Weber, Blais und Betz (2002). Ausgehend von der kontroversen Befundlage konnte in dieser Untersuchung ein negativer Zusammenhang zwischen Risikobereitschaft und Risikowahrnehmung gefunden werden. Hinsichtlich der Risikowahrnehmung ist festzuhalten, dass davon ausgegangen werden kann, dass die Risikowahrnehmung nicht über alle Domänen konstant ist. Es ergab sich ein negativer Zusammenhang zwischen Sensation Seeking und Risikowahrnehmung. Trotz vorliegender Befunde in der Literatur, die für Altersunterschiede in den einzelnen Merkmalen sprechen, konnten diese in der hier vorliegenden Studie nicht nachgewiesen werden. Die Untersuchung der Geschlechtsunterschiede ergab, dass Frauen ein geringere Sensation Seeking Ausprägung aufweisen, nur bei Experience Seeking unterscheiden sie sich nicht von den Männern, sie sind nicht so risikobereit wie Männer und sie besitzen eine stärkere Risikowahrnehmung. Bezüglich der Risikowahrnehmung ist anzumerken, dass Frauen sich bei sozialen Entscheidungen nicht von Männern unterscheiden.

Zusammenfassung (Englisch)

The main focus of this study was to explore if there is a connection between the attributes sensation seeking, risk taking and risk perception and how this connection works. The application of a behavioural measurement method for risk taking and the theoretical consideration that risk perception is not a generic trait, was meant to lead to new insights into these attributes? correlation. Furthermore, possible sex and age differences were examined precisely. Altogether, some 240 samples participated took the online exercise. Of these, 153 were women and 87 were men. The construct risk taking was surveyed with the ?Balloon Analogue Risk Task? by Lejeuz et al. (2002). To examine the personality feature sensation seeking, a German language version of the ?Sensation Seeking Scale ? Form V? by Zuckerman (Beauducel & Brocke, 2003) was used. The study of the attribute risk perception was carried out with the ?Domain Specific Risk Attitude Scale? by Weber, Blais und Betz (2002). Based on the controversial findings, a negative correlation between risk taking and risk perception was established. Concerning risk perception it has to be noted, that it is safe to assume risk perception not to be constant over all domains. The often-documented low existing correlation between sensation seeking and risk taking has also been proven in this study. Furthermore, a negative correlation between sensation seeking and risk perception was found. Despite available case literature, describing age differences in individual attributes, the present study was unable to verify these. The examination of the sex differences showed that women have a lower sensation seeking characteristic, whereas in experience seeking no difference to men could be found. Women have a lower willingness to take risks, and are more sensitive to perceive risks in the first place. Regarding risk perception, it is to be said that in social decisions women do not differ from men.