Bibliographic Metadata

Title
The market for scientific papers : an approach to solve the problems in the market / Philipp Kohlgruber
AuthorKohlgruber, Philipp
CensorKuzmics, Christoph
PublishedGraz, May 2017
Description44 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageEnglish
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Wissenschaftliche Literatur / Verlag
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-116385 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
The market for scientific papers [0.62 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Am Markt für wissenschaftliche Arbeiten konkurriert eine Vielzahl von Verlegern miteinander. Dadurch, dass in diesem Markt keine nennenswerten Eintrittsbarrieren existieren, scheint die hohe Anzahl von Produzenten der üblichen Marktlogik zu folgen.Nichtsdestotrotz erzielen Verleger hohe Profite und die angebotenen Journals erleben Preisanstiege jenseits der Inflationsrate. Diese Preisentwicklungen führen zu Wohlfahrtsverlusten auf Seiten der akademischen Gemeinschaft. Zusätzlich wird das Budget vieler Universitäten und Bibliotheken stark belastet.Diese Auswirkungen scheinen vermeidbar, da Bibliothekare eigentlich nicht dazu verpflichtet sind, Journals um jeden Preis zu kaufen. Gleichzeitig sind Wissenschaftler nicht dazu verpflichtet ihre wissenschaftlichen Arbeiten oder andere Dienstleistungen Verlegern kostenlos zur Verfügung zu stellen. Trotzdem unterstützen Bibliothekare und Wissenschaftler mit ihrem Verhalten ungewollt die Preisentwicklungen von Journals. Diese Masterarbeit stellt die vorherrschende kontraintuitive Beziehung zwischen hohem Wettbewerb und steigenden Preisen mit Hilfe eines Bertrand Models mit vertikaler Produktdifferenzierung dar. Dadurch zeigt sich, dass die Marktmacht der Anbieter der Top-Journals durch den Wettbewerb erhöht wird.Die in dieser Arbeit vorgeschlagenen Lösungsansätze bauen stark auf diesem Effekt auf. Dabei werden für alle Marktteilnehmer verschiedene Lösungsstrategien besprochen. So richtet sich der erste Lösungsansatz an Verleger selbst. Diese können die Ausgangssituation durch das Angebot von "Open Access" Journals verbessern. Anschließend wird auf den für Bibliothekare positiven Effekt von Koordination auf die Verhandlungsmacht gegenüber Verlegern eingegangen. Auch die Möglichkeiten der "Selbstarchivierung" durch einzelne Wissenschaftler wird besprochen. Die Arbeit schließt mit dem Ansatz, dass die Interaktion von allen verschiedenen Marktteilnehmern für die Lösung der Probleme notwendig ist.

Abstract (English)

A considerable amount of publishers compete on the market for scientific papers. The publishers phase no significant barriers to enter the market. Nevertheless, there are high profits and the prices increase faster than the inflation. The price developments of journals cause inefficiencies and budgetary problems for the academic community. This effect seems avoidable, since librarians, which provide the main share of demand side, are not compelled to buy every journal. Additionally, scholars have not to write and to provide their services for publishers. Notwithstanding, scholars and librarians unintentionally support the price developments of scientific journals. This master thesis develops a Bertrand price competition model with vertical product differentiation to explain the counterintuitive relation between competition and prices. Three different market participants are considered by this approach, namely authors, publishers and readers. The model emphasizes that the market power of the publishers providing the top-journals increase with an introduction of more competitors. The elaboration of the reasons for the high profits is followed by a solution approach. The first solution is aimed to the publisher side. It suggests a stronger focus on Open Access journals. The second solution is aimed to the librarians and suggest the coordination among single librarians to enable an increase of the bargaining condition against single publishers. Afterwards, the master thesis is aimed to scholars and discusses the possibilities of self archiving and boycott of single publishers. The master thesis conclude with an approach of actual developments and explains why all market participants should be interested and work on solutions. Possible implications of the status quo emphasize the required changes in the market.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 46 times.