Bibliographic Metadata

Title
The impact of religiousness on prosocial behavior and outcomes of ostracism / Roither Andrea
AuthorRoither, Andrea
CensorAydin, Nilüfer
Published2012
Description81 Bl. : 2 Zsfassungen
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2012
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Ausgrenzung / Religiosität / Prosoziales Verhalten
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-116276 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
The impact of religiousness on prosocial behavior and outcomes of ostracism [0.43 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Roither Andrea The impact of religiousness on prosocial behavior and the outcome of ostracism Zusammenfassung Die vorliegende Studie soll untersuchen, ob Personen, welche ein religiöses Priming erhalten, sich nach einer erlebten sozialen Exklusion verstärkt prosozial verhalten. Es wird angenommen, dass Personen welche sozial exkludiert werden, ein höheres Level an Religiösität berichten, da Religion als Puffer gegen eine soziale Exklusion fungiert und sich des Weiteren zeigte, dass religiöses Priming bei Personen zu prosozialem Verhalten führt. Das Ziel dieser Untersuchung ist es eine Verbindung zwischen den drei Konzepten soziale Exklusion, religiöses Priming und Prosozialität herzustellen und weiters diese Konzepte hinsichtlich der beiden Nationen Amerika und Österreich zu untersuchen. Die Ergebnisse zeigten, dass Amerikaner, welche ein religiöses Priming erhielten, eher an eine wohltätige Organisation spendeten als dies Österreicher taten. Des Weiteren zeigte sich, dass Amerikaner, welche sozial inkludiert wurden, ebenfalls eher spendeten als Österreicher welche inkludiert wurden. Weiteres werden theoretische und praktische Implikationen der gefundenen Ergebnisse diskutiert.

Abstract (English)

Roither Andrea The impact of religiousness on prosocial behavior and the outcome of ostracism Abstract The present research investigated whether priming individuals with religious concepts would lead these persons to act in a more prosocial manner even after experiencing a social exclusion. It is believed that persons who have been socially excluded are more likely to report higher levels of religiousness, since religion can act as a buffer against social exclusion and it has also been shown that religious priming can make persons act in a more prosocial manner. The objective of our research is to make a link between all three concepts, social exclusion, religious priming and prosociality and aim to investigate these outcomes within two nations, America and Austria. Findings revealed that Americans, who receive a religious priming, donate more money to a charitable organization when compared to Austrians and that Americans, who are socially included, are also more willing to donate more money than Austrians who are included. Further theoretical and practical implications of these findings are discussed.