Titelaufnahme

Titel
Strategien der Propaganda im frühen Kalten Krieg : eine Analyse ausgewählter Plakate zum European Recovery Program der USA in Österreich 1948 - 1952 / vorgelegt von Simone Krienzer
Verfasser/ VerfasserinKrienzer, Simone
Begutachter / BegutachterinStaudinger Eduard
Erschienen2010
Umfang120 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)USA / Marshall-Plan / Propaganda / Plakat / Österreich / Geschichte 1948-1952 / USA / Marshall-Plan / Propaganda / Plakat / Österreich / Geschichte 1948-1952 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-18043 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Strategien der Propaganda im frühen Kalten Krieg [1.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit den Propagandastrategien der USA im frühen Kalten Krieg beziehungsweise während der US-Besatzung in Österreich. Die Arbeit umfasst die Jahre 1948 bis 1952, jene Zeit, in der die Vereinigten Staaten von Amerika mit Hilfe des European Recovery Programs Österreich am Wiederaufbau des Landes unterstützte. Im ersten, theoretischen Teil konzentriert sich die Autorin zum einen auf die historische Darstellung des Begriffs Plakat und im Speziellen auf die für diese Arbeit ausschlaggebenden politischen Plakate. Zum anderen wird der Faktor Propaganda einer näheren Betrachtung unterzogen. Dabei soll vor allem aufgezeigt werden, dass der Begriff, aufgrund des historischen Wandels des Wortes, den unterschiedlichsten Definitionen unterliegt. Der Abschluss des theoretischen Teils widmet sich den drei Grundprinzipien der US-Propaganda in Österreich ? die Re-Orientierung und Demokratisierung des Landes, die Diffamierung des Feindes (in diesem Fall der Sowjetunion) und die positive Selbstdarstellung der USA ? sowie der konkreten Realisierung dieser auf politischer, militärischer, wirtschaftlicher, kultureller und sozialer Ebene. Im zweiten und empirischen Teil der Arbeit wird die Analyse ausgewählter Plakate des European Recovery Programs, gegliedert in politische, wirtschaftliche, kulturelle und soziale Themen, durchgeführt. Dabei stützt sich die Autorin auf die seven devices des Institutes for Propaganda Analysis, da diese eine sprachliche als auch bildliche Untersuchung der Plakate ermöglichen. Ziel der analytischen Auseinandersetzung ist es einerseits, das Plakat anhand des Analyseverfahrens als Propagandamethode zu dekuvrieren, andererseits soll untersucht werden, ob die Grundprinzipien der US-Propagandastrategien auch in den Plakaten zum European Recovery Programs zur Anwendung kamen.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis deals with propaganda strategies of the United States during the Cold War period and the US-occupation period in Austria respectively. To be more precise, the thesis covers the years 1948 to 1952, the time in which the United States of America with the help of the European Recovery Program supported Austria in the reconstruction of their country. The first and theoretical part is on the one hand centred on the historical characterisation of the term poster and in particular on political posters, which are crucial for the analysis of this thesis. On the other hand the concept of propaganda will be analysed in more detail in order to illustrate the various definitions this term is subject to due to the historical change of the meaning of the word. The final chapter of the theoretical part deals with the three basic principles of US-propaganda in Austria ? the re-orientation and democratisation of the country, the defamation of the enemy (in this case the Soviet Union) and the positive self-portrayal of the USA ? together with the definite implementation of those in political, military, economic, cultural and social terms. In the second and empirical part of the thesis the analysis of selected posters of the European Recovery Program will be carried out. The analysis is based on the seven devices of the Institute for Propaganda Analysis which enables a pictorial as well as a verbal analysis. The aim of the analysis is to illustrate that posters are effective means of propaganda method. Furthermore, the analysis will examine if the basic principles of the US-propaganda were also used in the posters of the European Recovery Program.