Titelaufnahme

Titel
Rechtsfragen beim Vertragsamateur im Fußballsport / von Gerhard Lorenz Leitgeb
Verfasser/ VerfasserinLeitgeb, Gerhard Lorenz
Begutachter / BegutachterinReissner Gert-Peter
Erschienen2010
UmfangX, 84 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Amateurfußball / Recht / Österreich / Amateurfußball / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-17984 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Rechtsfragen beim Vertragsamateur im Fußballsport [0.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit versucht etwas Licht in die ?Grauzone? Amateurfußballsport zu bringen. Demgemäß wird die Rechtsstellung des Amateurfußballers aus arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Sicht beleuchtet.Eingangs wird die Rechtsbeziehung zwischen Sportvereinen und den für sie spielenden ?Amateurfußballern? behandelt. Dabei wird zunächst gezeigt, dass auch auf verbandrechtlich als Amateur bezeichnete Fußballer das Arbeitsrecht zur Anwendung kommt, wenn diese aufgrund einer vertraglichen Abrede in einem Verhältnis persönlicher Abhängigkeit für ihren Verein fußballerisch tätig werden. Daran anschließend werden einzelne für den Fußballbereich wesentliche vertragsrechtliche Konsequenzen der Anwendbarkeit von Arbeitsrecht detailliert erörtert.Im sozialversicherungsrechtlichen Abschnitt wird vor Augen geführt, dass der in persönlicher und wirtschaftlicher Abhängigkeit gegen Entgelt beschäftigte Spieler unabhängig von der Anmeldung und der Entrichtung von Beiträgen der gesetzlichen Pflichtversicherung unterliegt und die jeweiligen Leistungen der entsprechenden Versicherungszweige beanspruchen kann. Eine etwaige Beitragshaftung der Vereinsvorstandsmitglieder für nicht entrichtete Beiträge wird angesprochen. Im Mittelpunkt der sozialversicherungsrechtlichen und auch der steuerrechtlichen Erörterungen steht der neue ?Freibetrag? für pauschale Reiseaufwandsentschädigungen für im Sportbereich Beschäftigte, wonach bei Vorliegen der geforderten Voraussetzungen von Sportvereinen bis zu 540 ? pro Monat steuer- und beitragsfrei ausbezahlt werden können. Im abschließenden steuerrechtlichen Teil wird zum Ausdruck gebracht, wie die Besteuerung ausländischer Amateurfußballspieler, die in Österreich weder einen Wohnsitz noch einen gewöhnlichen Aufenthalt haben, zu erfolgen hat.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis tries to bring some light into the ?grey area? of amateurfootballsports. Accordingly the legal status of amateurfootballers for labour-, social-insurance- and fiscal purposes should be illuminated. Incoming the privity of contract between sportclubs and their acting amateurfootballers should be outlined. In the first instance it should be shown, that labour law become use, if amateurfootballers are acting on the basis of a contractual understanding, wherears they have to act in terms of personally addiction. Afterwards essential contractual consequences because of the adaptability of labour law should be detailed discussed.The social insurance chapter shows that amateurfootballers, who are acting in personal and economic dependence for money, are subjects to the legal obligatory insurance, namely independent from an announcement. They are also able to claim the benefits out of the adequate class of insurance, namely independent from the payment of social security contributions. A possible liability of the executive board for not discharged contributions is also demonstrated. Core area of this and the fiscal chapter is the new ?exemption? for so called ?all-inclusive travelcostsrestitutions" for amateurfootballers. Upon conditions shown, footballclubs are able to pay 540 ? per month exempted from contributions and exempted from taxation to their amateurplayers. The closing fiscal chapter shows the taxation of foreign amateurfootballer.