Titelaufnahme

Titel
Nutritional profiling and body composition in adolescent athletes and non-athletic controls / vorgelegt von Elisabeth Gruber
Verfasser/ VerfasserinGruber, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinWallner Sandra
Erschienen2010
UmfangX, 104 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Sport / Ernährung / Body-Mass-Index / Körperfett / Sport / Ernährung / Body-Mass-Index / Körperfett / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-17621 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nutritional profiling and body composition in adolescent athletes and non-athletic controls [4.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Der Zweck dieser Studie war es, 1) den Zusammenhang zwischen BMI und SAT-Top von jungen Sportlern und Nicht-Sportlern zu beschreiben 2) die Körperzusammensetzung von Athleten in Sportarten mit verschiedenen Anforderungsprofilen zu vergleichen und 3) einen Überblick über das Ernährungsprofil von Sportlern und Nicht-Sportlern zu erhalten. Methoden: An der Studie nahmen 83 Schüler teil, 36 Mädchen (13.57.57) und 42 Jungen (13.53.67), die auf die zwei Gruppen ?Sportler? (n=60) und ?Nicht-Sportler? (n=23), sowie auf die vier Untergruppen Skispringer (n=12), andere ?Lean-Sport? Athleten (n=15), ?Non-Lean-Sport? Athleten (n=23) und Nicht-Sportler, aufgeteilt wurden. Daten zu Körpergröße, Sitzhöhe, Gewicht, SAT-Top und Umfänge von Oberarm, Taille, Hüfte, Oberschenkel und Unterschenkel wurden erhoben. Der BMI wurde berechnet und das GKF mittels Lipometer ermittelt. Informationen über Nahrungsaufnahme und Ernährungsverhalten wurden mittels 24h-Recall und IEG-Kind-Fragebogen erhoben.Resultate: BMI war ähnlich bei Mädchen und Jungen (20.2 2. bzw. 20.5 4), sowie bei Sportlern und Nicht-Sportlern (p>.1), jedoch zeigten Mädchen im Vergleich zu Jungen ein höheres GKF (p<.01) und Sportler ein signifikant niedrigeres GKF als Nicht-Sportler (p<.01). In der Gruppe der Skispringer wurde der niedrigste GKF-Wert gefunden (p<.01). Nicht-Sportler zeigten signifikant mehr Besorgnis über Essen und Gewicht (p=.027), tendierten mehr zu Ernährungsrestriktionen (p=.027) und zeigten mehr Angst vor Gewichtszunahme (p=.007) als Sportler. Schlussfolgerung: Relevante Unterschiede im GKF und in den Ernährungsprofilen von jugendlichen Sportlern und Nicht-Sportlern wurden gefunden. Dies festigt die Wichtigkeit von Ernährungsfaktoren im Unterricht und in Trainingsprogrammen.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: The aims of this study were 1) to describe the relationship between BMI and SAT-Top of young athletes and non-athletic controls 2) to compare body composition among athletes in sports with different bodily requirements, and 3) to get an outline of the nutritive profiles of athletes and non-athletes. Methods: The study included 83 students, 36 females (13.57.57), and 42 males (13.53.67) who were stratified into the two groups ?athletes? (n=60) and ?non-athletes?(n=23), as well as into the four subgroups ski jumpers (n=12), other lean-sport athletes (n=15), non-lean-sport athletes (n=23) and non-athletes. Data on height, sitting height, weight, SAT?Top and circumferences of the upper arm, waist, hip, thigh and calf were collected. BMI was calculated and TBF was measured by the Lipometer. Information about food intake and nutritional behaviour was obtained by using the 24h-recall and the EWI-C-questionnaire. Results: BMI was similar in women and men (f 20.2 2.6, m 20.5 4), as well as in athletes and non-athletes (p>.1), however, women showed a higher TBF compared to men (p<.01), and athletes showed a significantly lower TBF compared to non-athletes (p<.01). Among the group of ski jumpers the lowest amount in TBF was found (p<.01). Non-athletes were showing significantly more concerns about eating and weight (p=.027), tended more to dietary restriction (p=.027), and were showing more fear of weight gain (p=.007). Conclusion: Relevant differences concerning TBF and nutritional profiles in young athletes vs. non-athletes were found. This strengthens the importance of nutritive aspects in teaching and training programs.