Titelaufnahme

Titel
Zusammenhang zwischen der Art der Klangwahrnehmung und dem präferierten Musikinstrument bei ProfimusikerInnen / Eva Maria Artner
Verfasser/ VerfasserinArtner, Eva Maria
Begutachter / BegutachterinSeither-Preisler Annemarie
Erschienen2010
Umfang139 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Musikinstrument / Klang / Wahrnehmung / Berufsmusiker
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-17278 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zusammenhang zwischen der Art der Klangwahrnehmung und dem präferierten Musikinstrument bei ProfimusikerInnen [1.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzzusammenfassung Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Klangwahrnehmung von ProfimusikerInnen in Abhängigkeit von dem von ihnen gespielten Hauptinstrument. Die InstrumentalistInnen spielten als Hauptinstrument entweder Klavier, Geige, Gitarre, Schlagzeug oder waren SängerInnen. Ziel der Untersuchung war es, diese Gruppen miteinander bezüglich ihres dominanten Hörmodus (Grundtonhören vs. Obertonhören) zu vergleichen. Zwei Tonhöhentests, der Auditory Ambiguity Test (AAT, Seither- Preisler et al. 2007) und der Schneider- Bleeck- Test (Schneider et al., 2005), wurden verwendet, um die individuelle Tendenz zum Grund- bzw. Obertonhören der InstrumentalistInnen zu bestimmen. Es konnten jedoch keine Unterschiede im Hörmodus zwischen den 5 Gruppen von InstrumentalistInnen festgestellt werden. Weiters wurde der Einfluss des musikalischen Vorstellungsvermögens (erhoben über AMMA- Test) der MusikerInnen auf die Klangwahrnehmung untersucht. Die von den InstrumentalistInnen erfragten musikalischen Aktivitäten wurden als mögliche Prädiktoren zur Vorhersage des dominanten Hörmodus herangezogen. Es konnten jedoch keine solchen Einflussfaktoren gefunden werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract In this study, pitch perception was tested in one hundred professional musicians with regard to their played main instruments. The instrumentalists were either pianists, violinists, guitarists, drummers, or vocalists. Two hearing tests, the Auditory Ambiguity Test (AAT, Seither- Preisler et al. 2007) and the ?Schneider- Bleeck- Test? (Schneider et al. 2005), were used to classify subjects as fundamental pitch - and as spectral pitch - listeners. No difference was found amongst the different groups of instrumentalists with regard to their hearing mode. Furthermore, the influence of the musicians? musical audiation (measured by the AMMA-Test) on their pitch perception mode was tested. The instrumentalists? musical activities, as assessed from questionnaire, were used as predictors for the prevalent pitch perception mode. However, no significant influential factors could be identified.