Titelaufnahme

Titel
Polypeptide-surfactant multilayers on cellulose acetate / Johanna Wagner
Verfasser/ VerfasserinWagner, Johanna
Begutachter / BegutachterinRibitsch Volker
Erschienen2010
Umfang97 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Endokrin wirksamer Stoff / Enzymatischer Abbau / Membran / Endokrin wirksamer Stoff / Enzymatischer Abbau / Membran / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-16606 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Polypeptide-surfactant multilayers on cellulose acetate [0.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch Hormonpräparate finden sich gesundheitsgefährdende endokrine Abbauprodukte (Disruptoren) im Grundwasser und im Oberflächenwasser. Diese Arbeit wurde im Rahmen eines Projekts verfasst, dessen Ziel es ist, eine Membran zu entwickeln, die endokrine Disruptoren durch enzymatischen Abbau oder selektive Bindung aus dem Wasser entfernen kann. Zusätzlich soll eine weitere Membran für NOM (natural organic matter) entwickelt werden. Mögliche Beschichtungen für diese Membranen wurden auf einem Celluloseacetatuntergrund entwickelt. Diese Beschichtungen sollen die Rückhaltung von Hormonen und NOM an der Membran zu ermöglichen und fäulnisverhütende Eigenschaften haben. Es wurde versucht, die Membraneigenschaften mit den Sol-Gel-Systemen Tetraethylorthosilicat (TEOS) und Octyltriethoxysilan (OCTEO) zu verbessern. TEOS sollte dabei zur Vernetzung der Schichten dienen, während OCTEO zu einer verbesserten Haftung der darauf aufgebrachten Schichten beitragen sollte.Am Ende entstanden drei verschiedene Multilayer, die aus anionischen und kationischen Schichten bestehen. Die kationische Schicht besteht in allen drei Fällen aus Poly-L-Lysin, während die anionischen Schichten variieren und aus Carboxmethylcellulose (CMC), Celluloseacetatpartikeln bzw. mit CMC stabilisierten Celluloseacetatpartikeln bestehen. Diese Schichten wurden durch Dipcoating auf spingecoatete Celluloseacetatschichten aufgebracht.Jede einzelne Schicht der Multilayer wurde durch Kontaktwinkelmessungen, Zeta-Potentialmessungen und Schichtdickemessungen charakterisiert. Die Messungen ergaben, dass die Bedeckung bei allen Schichten gut funktioniert, da die Oberflächeneigenschaften von der jeweils obersten Beschichtung abhängen.Diese Schichtstrukturen sind eine vielversprechende Basis für die irreversible Immobilisierung von endokrinen Disruptoren bzw. den Einbau von Enzymen und selektiven Adsorptionsplätzen.

Zusammenfassung (Englisch)

Due to hormonal compounds endocrine disruptors, which are hazardous to health, can be found in ground water and in surface water. This work is part of a project with the goal to develop a membrane that removes endocrine disruptors from water by enzymatic decomposition or selective linkages. Furthermore, also a similar membrane for NOM (natural organic matter) will be developed. Possible coatings for these membranes were developed on a cellulose acetate surface. The layers are supposed to enable the retention of hormones and NOM and have antifouling character. Additionally, attempts to improve the properties of the membranes with the solgels tetraethyl orthosilicate (TEOS) and octyltriethoxysilane (OCTEO) were made. TEOS was used to improve the cross-linking of the layers while OCTEO should improve the adhesion of the overlying layers. The experimental work has resulted in three multilayers which consist of anionic and cationic layers. In all settings the cationic layer was composed of Poly-L-lysine, while the anionic layers differ and were composed of carboxymethyl cellulose (CMC), cellulose acetate particles and cellulose acetate particles stabilized with CMC. The individual coatings were applied on a spin coated cellulose acetate surface by dip coating. The multilayers were characterized for each single layer by contact angle measurement, zeta potential measurement and coat thickness measurement. The result of the measurements has shown that the coverage of all coatings works well, because the results only depend on the topmost coating.These layer structures are a promising basis for irreversible immobilisation of endocrine disruptors as well as for the accumulation of enzymes and selective adsorption places.