Titelaufnahme

Titel
Effiziente und strategische Ressourcenbeschaffung aus Abfällen für thermische Verwertungsanlagen / Ternonig Julia
Verfasser/ VerfasserinTernonig, Julia
Begutachter / BegutachterinFischer, Wolfgang
Erschienen2010
Umfang131 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2010
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Müllverbrennung / Energieerzeugung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-16366 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effiziente und strategische Ressourcenbeschaffung aus Abfällen für thermische Verwertungsanlagen [3.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Aufgabenstellung der Diplomarbeit handelte davon, in bestimmten Ländern, gewisse Abfallfraktionen zu ermitteln und deren Verteilung bzw. Aufkommen grafisch darzustellen. Bei den untersuchten Ländern handelt es sich um: Kroatien, Slowenien, Tschechische Republik, Rumänien, Ungarn, Bulgarien, Serbien und ÖsterreichDie Abfallfraktionen die untersucht wurden sind: Altöl, Altreifen, Klärschlamm und Kommunale Abfälle Die Erhebung der jeweils vorhandenen Abfallmengen in den einzelnen Fraktionen ist zugleich die mögliche Ressource für den Einsatz von Ersatzbrennstoffen. Die grafische Darstellung der Vorkommen, stellt auch einen theoretischen Überblick von Einzugsgebieten dar. Es soll geklärt werden wo Ressourcen vorhanden sind, wobei die größten Mengen immer im Umkreis von großen Städten anfallen oder in Industriegebieten, mehr Menschen produzieren mehr Müll. Geht es in den meisten untersuchten Ländern noch darum Möglichkeiten für den Einsatz von EBS zu suchen, kommt es in Österreich bereits zu einem Preiskampf um die Ressource Abfall. Hier kommt es zu einem Konkurrenzkampf im Bereich Gewerbemüll von insgesamt 5 Unternehmen in einem Umkreis von ca. 150 km.Der Großteil der hier angeführten Länder hat allerdings noch enormen Aufholbedarf in Sachen Abfallwirtschaft. Angefangen von einer geregelten Müllsammlung weiter zur korrekten Mülltrennung über sichere Deponien, ist in vielen Ländern noch einiges in diesem Bereich zu realisieren, bevor es überhaupt zum Einsatz von EBS kommen kann. Somit besteht auch ein großes Potential für erfahrene Firmen, vor allem aus dem Ausland, in diesen Ländern Fuß zu fassen und sie bei diesen Vorhaben zu unterstützen. Auch durch einen bevorstehenden oder bereits vollzogenen EU-Beitritte gewisser Länder sind diese gezwungen, zu Handeln ? da die EU-Standards eingehalten werden müssen. Sowohl für die Wirtschaft als auch die Umwelt eine große Chance.

Zusammenfassung (Englisch)

AbstractThe main goal of this thesis is to determine certain waste groups in selected countries and to illustrate their amount and distribution graphically.The countries of interest are Croatia, Slovenia, Czech Republic, Romania, Hungary, Bulgaria, Serbia and Austria.The waste groups that were examined are: Waste oil, used tyre, sludge and municipal waste To gather information on the existing waste amounts in each country is unevitable for the possible usage of waste as spare fuel (short EBS). The graphic representation of the also indicates the catchment areas. It will be pointed out where resources exist with the largest amounts always building up in the vicinity of big towns or in industrial zones, because more people produce more garbage.While in most examined countries the main task still is to search for possibilities for the application of EBS in Austria one can already see prize fighting around the resource waste. How this looks like is explained with the help of an example case in the area of Vienna. There it comes to a competition in the area of trade garbage among a total of 5 enterprises in a vicinity of approx 150 km.However, the larger part of the countries in focus here still faces a huge need to catch up in the matter of waste industry. From regulated garbage collection over correct garbage separation to sure dumps, a lot of work needs to be done in many countries in this area, before one can start to conceptualize the usage of EBS. Therefore these countries bare a big potential for experienced companies, especially those from abroad to offer support in these matters. Additionally, one should not forget that these countries are forced to action due to forthcoming or already carried out EU entries because EU standards must be kept. For the economies as well as the environment the topic spare fuels therefore compromise a big chance.